Cher­no-horch-uh-vitch

Der Standard - - SPORT -

Auf der Web­site der Ue­fa Wo­men’s EU­RO fin­det sich al­ler­hand an Sta­tis­tik. Et­wa wer die meis­ten Te­enager im Team hat (Ös­ter­reich!), wel­cher Klub die meis­ten EM-Spie­le­rin­nen stellt (Wolfs­burg), wel­che Li­ga die meis­ten Spie­le­rin­nen stellt (Deut­sche Bun­des­li­ga). Die jüngs­te Spie­le­rin des Tur­niers ist 17 Jah­re und sie­ben Mo­na­te alt – die Rus­sin Vik­to­ria Sch­ko­da. In­grid Hjelms­eth könn­te ih­re Mut­ter sein, ist aber Nor­we­gens Tor­frau. Im Auf­takt­spiel ge­gen die Nie­der­lan­de (0:1) kas­sier­te die 37Jäh­ri­ge ein Tor. Hjelms­eth ist seit 2003 in Nor­we­gens Team. Aber wie spricht man ei­gent­lich ih­ren Na­men aus? Für Nicht­nor­we­ge­rin­nen ist das kei­ne ganz sim­ple Übung. Auch da bie­tet die Web­site Nach­hil­fe. „Yelm-set“wird Eng­lisch-Spre­chen­den emp­foh­len. Die nor­we­gi­schen Na­men hät­ten ei­ni­ge kniff­li­ge Vo­ka­le zu bie­ten, heißt es. „Aber sei­en Sie tap­fer.“Die ganz Mu­ti­gen wa­gen sich so­gar an die Aus­spra­che der Na­men von An­ja Søn­s­t­e­vold („Sawnst-u-vold“) und Sti­ne Pet­ter­sen Reinås („Rain-oss“) her­an. Ob­wohl aus der­sel­ben Sprach­fa­mi­lie wie das Eng­li­sche, ist die Lis­te der Aus­sprach­hil­fen für das Team der Nie­der­lan­de be­son­ders lang. Der Vo­kal-Klang näm­lich un­ter­schei­de sich vom Eng­li­schen, spe­zi­ell bei den Dop­pel­vo­ka­len aa, ee und oo.

Li­neth Bee­ren­s­teyn mö­ge man bit­te „Bay-ren-sti­ne“aus­spre­chen, Sa­ri van Vee­nen­da­al „Vain-en-dal“und Kel­ly Zee­man „Zay­man“. Ös­ter­reich spielt heu­te un­ter an­de­ren mit mit „Ash-our“(Aschau­er) und „Fi­re-zin­ger“(Fei­er­sin­ger). Soll­te aus­sprech­bar sein. Bleibt aus eng­li­scher wie aus ös­ter­rei­chi­scher Sicht zu hof­fen, dass sich die Schwei­ze­rin „Cher­no-horch-uh-vitch” (Cr­no­gorce­vic) nicht zu oft in Sze­ne setzt. Birgit Rie­zin­ger

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.