Ne­os kri­ti­sie­ren „ab­sur­de Ge­büh­ren“für Op­ti­ker

Me­di­zin­pro­duk­te­ab­ga­be be­nach­tei­ligt den Ein­zel­han­del, sagt Loacker

Der Standard - - INLAND -

Wi­en – Je­der Kon­takt­lin­s­en­trä­ger weiß: Rei­ni­gungs­lö­sun­gen ge­hö­ren zur täg­li­chen Pro­ze­dur – und sind teu­er. Dass aber der Op­ti­ker für den Ver­kauf ei­ne Me­di­zin­pro­duk­te­ab­ga­be leis­ten muss, das weiß kaum je­mand.

Wie hoch der Er­trag der Me­di­zin­pro­duk­te­ab­ga­be ist und wel­chen Nut­zen sie über­haupt hat, das woll­te Ge­rald Loacker, Neo­sGe­sund­heits­spre­cher, in ei­ner par­la­men­ta­ri­schen An­fra­ge an Ge­sund­heits­mi­nis­te­rin Pa­me­la Ren­di-Wa­gner (SPÖ) wis­sen.

Der Er­trag durch die Steu­er, die ne­ben Op­ti­kern auch Hör­ge­rä­teakus­ti­ker leis­ten müs­sen, be­läuft sich laut Be­ant­wor­tung jähr­lich auf durch­schnitt­lich 700.000 Eu­ro. Nicht nur der Auf­wand der Händ­ler ist groß und bü­ro­kra­tisch – sie müs­sen da­für ein von der Wirtschaftskammer aus­ge­ge­be­nes For­mu­lar aus­fül­len.

Im Bun­des­amt für Si­cher­heit im Ge­sund­heits­we­sen hat sich die Be­ar­bei­tungs­dau­er von 2012 (601,57 St­un­den) bis 2016 (1142,59 St­un­den) na­he­zu ver­dop­pelt, er­klärt Loacker im STAN­DARD- Ge­spräch. Er rech­net mit 50 Eu­ro brut­to pro Be­am­ten­stun­de und kommt auf 55.000 Eu­ro Be­ar­bei­tungs­auf­wand für 873.462 Eu­ro, die durch die Ab­ga­be im Vor­jahr ein­ge­spielt wur­den. Der Auf­wand sei zu groß.

Au­ßer­dem är­gert den pin­ken Ab­ge­ord­ne­ten: On­line­händ­ler wie Ama­zon, die ih­ren Fir­men­sitz nicht in Ös­ter­reich ha­ben, kön­nen die Ab­ga­be um­ge­hen. Das sei ab­surd, denn da­mit wür­de der Ein­zel­han­del be­nach­tei­ligt, kri­ti­siert er. Den Vor­wurf weist Ren­di-Wa­gner zu­rück. Die An­nah­me ent­beh­re je­der Grund­la­ge, al­le Händ­ler sei­en ver­pflich­tet, die Me­di­zin­pro­duk­te­ab­ga­be zu leis­ten. Doch Loacker zwei­felt an der Um­setz­bar­keit. „Die Er­he­bung er­folgt über die Wirtschaftskammer-Mit­glie­der. Dass die For­mu­la­re auch an aus­län­di­sche On­line­händ­ler ge­hen, ist un­wahr­schein­lich.“Er for­dert, die­se „Ba­ga­tell­ge­büh­ren“gänz­lich ab­zu­schaf­fen. (mte)

Fo­to: Reu­ters/Sny­der

Kon­takt­lin­sen un­ter­lie­gen der Me­di­zin­pro­duk­te­ab­ga­be.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.