Mis­ter Bo will den Bor­sa­li­no auf­set­zen

Chi­ne­si­sche In­ves­to­ren wol­len sich beim Kul­t­hut­ma­cher aus Nord­ita­li­en ein­kau­fen

Der Standard - - WIRTSCHAFT - The­sy Kness Bas­ta­ro­li aus Mai­land

Be­reits drei­mal stand der Kul­t­hu­ther­stel­ler Bor­sa­li­no vor dem Un­ter­gang und wur­de ge­ret­tet. Nun steht ei­ne neu­er­li­che Ka­pi­tal­er­hö­hung be­vor. Im Sep­tem­ber sol­len neue Ak­tio­nä­re 7,5 Mil­lio­nen Eu­ro zeich­nen, um die vor 150 Jah­ren ge­grün­de­te Mo­de­fir­ma vor dem Kon­kurs zu be­wah­ren.

Mis­ter Bo Zhang, 48-jäh­ri­ger Ge­schäfts­mann aus Schang­hai, will in­ves­tie­ren. Da­mit ge­rät ein wei­te­res tra­di­tio­nel­les ita­lie­ni­sches Lu­xus­un­ter­neh­men un­ter chi­ne­si­sche Kon­trol­le. Denn vor Bor­sa­li­no wech­sel­ten Kri­zia und Ro­ber­ta di Ca­me­ri­no, Miss Six­ty und der Schuh­her­stel­ler Mag­li Ei­gen­tü­mer und Ka­pi­tal. Aber auch an­de­re ita­lie­ni­sche Spar­ten fin­den chi­ne­si­sche Lieb­ha­ber. Die­se ha­ben sich im Ener­gie- und Trans­port­be­reich, in der Rei­fen­in­dus­trie (Pi­rel­li) en­ga­giert und in­ter­es­sie­ren sich neu­er­dings auch für Fi­at Chrys­ler.

Bor­sa­li­no wur­de vor mehr als 150 Jah­ren vom nord­ita­lie­ni­schen Hut­ma­cher Ma­e­s­tro Gi­u­sep­pe und dem Un­ter­neh­men Gio­van­ni Bor­sa­li­no ge­grün­det. In den 40erJah­ren des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts er­reich­te das Un­ter­neh­men sei­nen Hö­he­punkt. 2500 Ar­bei­ter mo­del­lier­ten Hü­te und Her­ren­be­klei­dung in Ales­sandria, na­he von Tu­rin. Hum­phrey Bo­gart und In­grid Berg­man mach­ten die Hü­te durch ih­ren Er­folgs­film Casablanca und Alain De­lon mit dem Strei­fen Bor­sa­li­no welt­weit be­kannt.

Doch die Hut­mo­de ver­lor an Ap­peal. Ob­wohl Papst Jo­han­nes XXIII. und Al Ca­po­ne sich mit ih­ren Bor­sa­li­nos fo­to­gra­fie­ren lie­ßen, ging es steil ab­wärts.

2015 war Fi­nanz­un­ter­neh­mer Phil­ipp Cam­pe­rio als Wei­ßer Rit­ter ein­ge­stie­gen und hat­te die Bor­sa­li­no-Grup­pe über die Ge­sell­schaft Hae­res Equi­ta ge­ret­tet. Er ver­pflich­te­te sich, die Bor­sa­li­noG­rup­pe samt Pro­duk­ti­on samt Mit­ar­bei­tern in Ales­sandria zu er­hal­ten, den Steu­er­fehl­be­trag von 15 Mil­lio­nen Eu­ro zu be­glei­chen und die Mar­ken Hea­vens und Re­a­dy to we­ar zu sa­nie­ren.

2016 be­schäf­tig­te das Un­ter­neh­men nur mehr 150 Per­so­nen, fak­tu­rier­te 15,7 Mil­lio­nen Eu­ro und er­wirt­schaf­te­te da­bei ei­nen Ver­lust von 2,4 Mil­lio­nen Eu­ro. Nun will Mr. Bo Zhang Bor­sa­li­no nach Schang­hai ver­la­gern. Beim Un­ter­neh­men in Ales­sandria herrscht be­tre­te­nes Schwei­gen.

Fo­to: Reu­ters/Garo­fa­lo

Wins­ton Chur­chills Hut wird künf­tig in Schang­hai ge­macht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.