Ein Herbst vol­ler For­schungs­fes­te

Über­blick über Ver­an­stal­tun­gen, die in den kom­men­den Wo­chen Wis­sen­schaft po­pu­lä­rer ma­chen sol­len

Der Standard - - FORSCHUNG SPEZIAL -

Wi­en – Es gibt mitt­ler­wei­le nicht ge­ra­de we­ni­ge Ver­an­stal­tun­gen, die die Wis­sen­schaf­ten ei­ner brei­ten Öf­fent­lich­keit nä­her­brin­gen wol­len. Die nächs­te Lan­ge Nacht der For­schung fin­det zwar erst im kom­men­den Früh­jahr, am 13. April 2018, statt, aber schon im Sep­tem­ber kann man gleich an meh­re­ren Ta­gen mit Wis­sen­schaf­tern in Kon­takt tre­ten: Am Frei­tag, den 15. Sep­tem­ber, fin­det in Wi­en das For­schungs­fest Nie­der­ös­ter­reich statt, am 29. lädt das Tech­no­lo­gi­sche Ge­wer­be­mu­se­um (TGM) in Wi­en zur Eu­ro­pean Re­se­ar­chers Night. Und am 29. und 30 Sep­tem­ber gibt es erst­mals nach acht Jah­ren Pau­se wie­der ös­ter­reich­wei­te As­tro­no­mie­ta­ge.

Beim For­schungs­fest im Pa­lais Nie­der­ös­ter­reich in Wi­en-In­ne­re Stadt kön­nen Be­su­cher bei zehn Er­leb­nis­sta­tio­nen ei­nen vir­tu­el­len Flug über die prä­his­to­ri­sche Land­schaft von Stone­henge un­ter­neh­men oder sich von ei­nem Ro­bo­ter Cock­tails mi­schen las­sen. An über 60 For­schungs­sta­tio­nen prä­sen­tie­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen ih­re Ar­beit.

Im Rah­men der Eu­ro­pean Re­se­ar­chers Night am 29. Sep­tem­ber kann man im TGM in Wi­en-Bri­git­ten­au von 15 bis 24 Uhr zahl­rei­che For­schungs­sta­tio­nen be­su­chen und in Work­shops et­wa Kunst­stoff­schleim oder Vit­aminC-Kap­seln her­stel­len. Zu­dem gibt es Live­schal­tun­gen ins Eu­ro­päi­sche Kern­for­schungs­zen­trum Cern in Genf und das beim Pu­bli­kum be­lieb­te For­mat Sci­en­ceSlam: For­scher er­zäh­len kurz und mög­lichst Ar­beit.

An den As­tro­no­mie­ta­gen bie­ten zahl­rei­che as­tro­no­mi­sche Ein­rich­tun­gen – von Stern­war­ten bis zu wis­sen­schaft­li­chen In­sti­tu­ten, auf der So­phi­en­al­pe ge­nau­so wie im Na­tur­his­to­ri­schen Mu­se­um – die Mög­lich­keit, mehr über Pla­ne­ten, Ster­ne, Schwar­ze Lö­cher, Gra­vi­ta­ti­ons­wel­len und vie­les mehr zu er­fah­ren und auch ei­nen Blick durchs Fern­rohr zu wa­gen. amü­sant von ih­rer

Das aus Deutsch­land stam­men­de schwim­men­de Sci­ence Cen­ter MS Wis­sen­schaft wid­met sich heu­er dem The­ma „Mee­re und Ozea­ne“und legt wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wie­der in Ös­ter­reich an – in Linz (20.–24. 9.), Krems (26.–29. 9.) und Tulln (30. 9. – 3. 10.). In der Aus­stel­lung an Bord kann man sich über die Ver­gan­gen­heit und Zu­kunft der Ozea­ne, ih­re Be­deu­tung für den Men­schen und die Er­for­schung und den Schutz die­ses größ­ten und ar­ten­reichs­ten Le­bens­raums der Er­de in­for­mie­ren.

Das eben­falls schon be­kann­te Wie­ner For­schungs­fest on Tour macht heu­er im Tech­no­lo­gie­zen­trum See­stadt in Wi­en-Do­n­au­stadt Sta­ti­on: Am 30. Sep­tem­ber la­den im­mer­hin fünf Mit­mach­sta­tio­nen zum ge­mein­sa­men For­schen, Ex­pe­ri­men­tie­ren und Ent­de­cken ein. (APA, red) pIn­fos und Pro­gram­me: www.noe.gv.at/for­schungs­fest http://be-sci­en­ced.eu/de www.as­tro­no­mie­ta­geoe­s­ter­reich2017.in­fo http//ms.wis­sen­schaft.de

Schau­en, stau­nen und viel­leicht so­gar ver­ste­hen: Sze­ne vom bis­her letz­ten For­schungs­fest im Jahr 2016.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.