ARS – seit 20 Jah­ren Part­ner in der Wei­ter­bil­dung

Die Aka­de­mie für Recht, Steu­ern & Wirt­schaft (ARS) ist der größ­te pri­va­te Bil­dungs­an­bie­ter in Ös­ter­reich und punk­tet mit ei­ner The­men­viel­falt, die von pro­fes­sio­nel­len Wei­ter­bil­dun­gen im Ar­beits­recht bis zu Ver­si­che­run­gen reicht.

Der Standard - - ARS -

Mehr als 5.000 Re­fe­ren­tin­nen und Re­fe­ren­ten, über 30.000 Se­mi­na­re und 300.000 be­geis­ter­te Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in den letz­ten 20 Jah­ren – so liest sich der Er­folg in Zah­len. Die ARS, 1997 von Eli­sa­beth Vogl-Pill­ho­fer ge­grün­det, ist heu­te der größ­te pri­va­te Fach­se­mi­nar­an­bie­ter des Lan­des und be­fin­det sich seit vie­len Jah­ren un­ter den Top 3 der Se­mi­nar­an­bie­ter in Ös­ter­reich. Pro Jahr fin­den über 1.000 Ver­an­stal­tun­gen an mehr als 2.500 Ter­mi­nen ös­ter­reich­weit statt, wo­bei die The­men­viel­falt – von Ar­beits­recht bis Ver­si­che­run­gen – ein brei­tes Spek­trum ab­bil­det. „ Al­len un­se­ren Ver­an­stal­tun­gen gleich ist der ein­zig­ar­ti­ge Plus-Fak­tor. Wir ste­hen für Wis­sens­trans­fer auf höchs­tem Ni­veau und ei­nen ex­zel­len­ten Pra­xis­be­zug. Un­se­re Vor­trä­ge sind hoch­ka­rä­tig be­setzt und be­hal­ten – ge­mäß un­se­res ei­ge­nen An­spruchs, stets „am Puls der Zeit“zu sein – al­le ak­tu­el­len ge­setz­li­chen Ent­wick­lun­gen im Blick. Dar­über hin­aus bie­ten wir ei­nen um­fas­sen­den Ser­vice, der Wei­ter­bil­dung zum Wohl­füh­l­er­leb­nis wer­den lässt“, fasst Mag. Su­san­ne Heid­rich, Ge­schäfts­füh­re­rin der ARS, zu­sam­men.

Dem Slo­gan „Von den Bes­ten ler­nen“ent­spre­chend ar­bei­tet die ARS aus­schließ­lich mit Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten des je­wei­li­gen Fach­be­reichs zu­sam­men. „Im Mit­tel­punkt steht der in­ten­si­ve Dia­log mit un­se­ren Re­fe­ren­tin­nen und Re­fe­ren­ten so­wie der re­ge Er­fah­rungs- und Mei­nungs­aus­tausch mit Ent­schei­dungs­trä­gern aus Wirt­schaft und Ver­wal­tung. So ha­ben wir die Mög­lich­keit, mit un­se­rem Se­mi­nar­pro­gramm rasch auf ak­tu­el­le Er­eig­nis­se und Än­de­run­gen zu re­agie­ren und im­mer top-ak­tu­el­le The­men an­zu­bie­ten“, streicht Mag. Su­san­ne Heid­rich ei­nen der zahl­rei­chen Er­folgs­fak­to­ren des Un­ter­neh­mens he- Pro­duk­te wer­den im­mer schnel­ler durch neue er­setzt, In­no­va­tio­nen müs­sen rasch auf dem Markt po­si­tio­niert wer­den, Men­schen über­neh­men Jobs, für die es ges­tern noch gar kei­ne Aus­bil­dung gab. Le­bens­lan­ges Ler­nen wird in ei­ner di­gi­ta­li­sier­ten Welt, in der geis­ti­ge Fä­hig­kei­ten im Vor­der­grund ste­hen, zur über­le­bens­wich­ti­gen Auf­ga­be – es geht dar­um wei­ter­zu­kom­men und mit den Ent­wick­lun­gen der „ In­dus­trie 4.0“Schritt hal­ten zu kön­nen. Un­ter­neh­men sind ge­for­dert, ihr Per­so­nal zu­kunfts­fit zu ma­chen und Schlag­wor­te wie Kom­pe­tenz­auf­bau, Kom­pe­tenz­er­wei­te­rung und Kom­pe­tenz­ver­tie­fung mit Le­ben zu fül­len. Be­ruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung leis­tet ei­nen we­sent­li­chen Bei­trag auf die­sem Weg: Sie er­mög­licht Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern, die Ent­wick­lung mit­zu­ge­stal­ten und Ve­rän­de­run­gen in den Be­trie­ben um­zu­set­zen.

Der Wan­del von Ar­beits­welt und Ge­sell­schaft hat auch Aus­wir­kun­gen auf die Bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Sie wer­den zu­neh­mend zu „ Full raus. „Ge­mein­sam mit un­se­ren 1.200 ak­ti­ven Re­fe­ren­tin­nen und Re­fe­ren­ten, dem Who is Who aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft, Le­gis­tik und Ju­di­ka­tur, ver­fol­gen wir das Ziel, ei­ne uni­ver­sel­le Platt­form zu schaf­fen, um Wis­sens­trans­fer und be­ruf­li­ches Ler­nen auf her­aus­ra­gen­dem Ni­veau zu er­mög­li­chen.“

Ei­nes der deut­lichs­ten Er­folgs­ba­ro­me­ter ist die Zuf­rie­den­heit der Kun- Ser­vice“-An­bie­tern, die ne­ben dem tra­di­tio­nel­len Bil­dungs­an­ge­bot ein brei­tes Spek­trum an me­di­en­ge­bun­de­nen Bil­dungs­for­ma­ten an­bie­ten. Sie wer­den in Zu­sam­men­ar­beit mit den Be­trie­ben ent­wi­ckelt und in die zu­neh­mend di­gi­ta­li­sier­ten Per­so­nal­ent­wick­lungs­pro­zes­se der Un­ter­neh­men ein­ge­bun­den. Das Team der ARS-Bil­dungs­be­ra­tung ent­wi­ckelt ne­ben In­hou­se-Se­mi­na­ren seit An­fang 2017 als Part­ner für Un­ter­neh­men und Or­ga­ni­sa­tio­nen B2B-Lö­sun­gen.

Smar­te und f le­xi­ble Wei­ter­bil­dungs­in­stru­men­te sind die Her­aus­for­de­run­gen für die Zu­kunft. Die Di­gi­ta­li­sie­rung bie­tet zu­dem neue Chan­cen für das Ler­nen, das nun krea­ti­ver und in­di­vi­du­el­ler ge­stal­tet wer­den kann – di­gi­ta­le Lern­for­ma­te wie Blen­ded Le­arning, We­bi­na­re, Vir­tu­al Class­rooms, Mo­bi­le Le­arning, Se­rious Ga­mes oder Chats sind nur ei­ni­ge der vie­len Mög­lich­kei­ten. Die Chan­cen der Di­gi­ta­li­sie­rung und die sich dar­aus er­ge­ben­den Vor­tei­le für le­bens­be­glei­ten­des Ler­nen in der be­ruf­li­chen Er­wach- din­nen und Kun­den. „Um po­si­ti­ve und lang­fris­ti­ge Kun­den­be­zie­hun­gen auf­zu­bau­en, ist ein um­fas­sen­der Qua­li­täts­ge­dan­ke in al­lem, was wir tun, Vor­aus­set­zung. Vom freund­li­chen Emp­fang durch un­se­re Be­treue­rin­nen bis zum täg­lich frisch ge­koch­ten Mit­tags­buf­fet in un­se­rem haus­ei­ge­nen Re­stau­rant bie­ten wir ei­ne zu­vor­kom­men­de Be­treu­ung, die ein un­ver­wech­sel­ba­res Se­mi­nar­er­leb­nis ga­ran­tiert“, so die Ge­schäfts­füh­re­rin. „Die re­gel­mä­ßi­ge Re­fle­xi­on un­se­rer se­nen- und Wei­ter­bil­dung sind enorm. Mit der wach­sen­den Di­gi­ta­li­sie­rung neh­men Blen­ded Le­arning-Kon­zep­te, bei de­nen her­kömm­li­che Prä­senz­schu­lungs­ele­men­te mit di­gi­ta­len Baustei­nen ver­knüpft wer­den, ra­pi­de zu. Die Rol­le der Re­fe­ren­tin oder des Re­fe­ren­ten wird da­bei nicht ob­so­let – In­hal­te kön­nen sich die Teil­neh­mer zwar elek­tro­nisch selbst an­eig­nen, doch die An­lei­tung, Struk­tu­rie­rung, Dis­kus­si­on und Be­wer­tung ist und bleibt ei­ne zen­tra­le Auf­ga­be der Re­fe­ren­tin be­zie­hungs­wei­se des Re­fe­ren­ten. Sie sind An­sprech­part­ne­rin­nen und An­sprech­part­ner bei Fra­gen, un­ter­stüt­zen beim Wis­sens­trans­fer in den Be­rufs­all­tag und för­dern die Ver­bin­dung zwi­schen Theo­rie und Pra­xis. We­bi­na­re mit Chat-Funk­tio­nen wie­der­um bie­ten die Mög­lich­keit, Teil­neh­mer an un­ter­schied­lichs­ten Stand­or­ten gleich­zei­tig und in­ter­ak­tiv zu un­ter­rich­ten.

Ne­ben al­lem fach­li­chen Wis­sen wer­den künf­tig Soft Skills und Füh­rungs­kom­pe­ten­zen ei­ne we­sent­li­che Rol­le spie­len. Denn durch die täg­li­chen Ar­beit und das Feed­back un­se­rer Kun­din­nen und Kun­den ge­ben uns die Mög­lich­keit, die Qua­li­tät un­se­res Ser­vices lau­fend zu ver­bes­sern. Auch die gu­te Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen un­se­rer Pro­gramm­pla­nung und den Vor­tra­gen­den spie­gelt sich im pro­fes­sio­nel­len Ver­an­stal­tungs­be­trieb wi­der.“Ge­mein­sam mit ih­ren Kun­din­nen und Kun­den so­wie den Re­fe­ren­ten konn­te die ARS in all den Jah­ren zum ös­ter­rei­chi­schen Vor­zei­ge­un­ter­neh­men her­an­wach­sen. zu­neh­men­de Pro­jekt­ar­beit, die Ar­beit mit ex­ter­nen Di­enst­leis­tern und agi­len Ar­beits­me­tho­den wird es im­mer wich­ti­ger, dass Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter gut mit ih­ren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen kom­mu­ni­zie­ren und ih­re Auf­ga­ben und sich selbst gut or­ga­ni­sie­ren kön­nen. Auch An­ge­bo­te zur Be­wäl­ti­gung an­spruchs­vol­ler Füh­rungs­si­tua­tio­nen, wie zum Bei­spiel die Füh­rung in­ter­na­tio­nal ver­teil­ter Teams, neh­men in Zu­kunft an Be­deu­tung zu und sind Teil der Wei­ter­bil­dung 4.0, die sich durch Ei­gen­ver­ant­wort­lich­keit, zeit­li­che und ört­li­che Fle­xi­bi­li­tät so­wie den Ein­satz un­ter­schied­li­cher Me­di­en aus­zeich­net.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.