Vor­hang auf für Or­te des Re­spekts

Die Presse am Sonntag - - Eco -

Je­der kann da­zu bei­tra­gen, die Welt ein Stück bes­ser zu ma­chen. Ein Wett­be­werb sucht nun die bes­ten Pro­jek­te nach­hal­ti­gen En­ga­ge­ments.

Ös­ter­reich be­zeich­net sich selbst im­mer als Spen­den­welt­meis­ter. Aber sind wir auch Welt­meis­ter beim An­pa­cken? Der Ver­ein Re­spekt.net ver­an­stal­tet mit Un­ter­stüt­zung von Raiff­ei­sen, Uni­qa Ös­ter­reich, Ka­ha­ne Foun­da­ti­on und Ös­ter­rei­chi­schen Lot­te­ri­en heu­er zum zwei­ten Mal den Wett­be­werb „Ös­ter­reich sucht Or­te des Re­spekts“. Mit die­sem sol­len je­ne Men­schen vor den Vor­hang ge­holt wer­den, die sich für ein bes­se­res Zu­sam­men­le­ben ein­set­zen. Zu­dem deckt der Be­werb auch die Fül­le an gu­ten Initia­ti­ven auf, die es bei uns im Land gibt, über die aber sel­ten ge­spro­chen wird.

En­ga­ge­ment ge­fragt

Über die Web­site www.or­te­des­re­spekts.at so­wie die im Rah­men der Kam­pa­gne ver­teil­ten Post­kar­ten sol­len bis zum 15. Ju­ni mög­lichst vie­le Pro­jek­te ein­ge­reicht wer­den. Es kön­nen so­wohl ei­ge­ne als auch Pro­jek­te an­de­rer als Ort des Re­spekts vor­ge­schla­gen wer­den – denn oft sind Men­schen, die sich be­son­ders en­ga­gie­ren, zu be­schei­den, um sich selbst ins Ram­pen­licht zu stel­len.

Ro­land Wadl, Vi­ze­prä­si­dent Ver­ein Re­spekt.net, er­klärt: „Bei uns kön­nen al­le Pro­jek­te ein­ge­reicht wer­den, die zu ei­nem bes­se­ren Mit­ein­an­der bei­tra­gen. Das reicht von klei­nen Pro­jek­ten von Ein­zel­per­so­nen bis zu grö­ße­ren Pro­jek­ten von Ver­ei­nen, Ge­mein- den oder Or­ga­ni­sa­tio­nen. Wir möch­ten das En­ga­ge­ment in Ös­ter­reich auf­zei­gen!“

Wich­ti­ge The­men

Al­le Or­te, an de­nen Men­schen et­was Be­son­de­res für un­ser Zu­sam­men­le­ben tun – ob in ei­ner Re­gi­on, ei­ner Ge­mein­de oder in ei­nem Haus – sind Or­te des Re­spekts. An die­sen wer­den Pro­jek­te rea­li­siert, die nach­hal­ti­ge Ef­fek­te auf die Be­wäl­ti­gung von Her­aus­for­de­run­gen un­se­rer Zeit ha­ben, wie et­wa Frie­den in der Ge­sell­schaft, so­zia­le Ge­rech­tig­keit, so­zia­le Si­cher­heit, ge­leb­te De­mo­kra­tie, Bil­dung und Um­welt- und Res­sour­cen­schutz.

Die Ge­sell­schaft und das Zu­sam­men­le­ben po­si­tiv zu ver­än­dern: Das ist die Mo­ti­va­ti­on der Men­schen, die sich en­ga­gie­ren. Pro­jek­te, die als Or­te des Re­spekts no­mi­niert wer­den, sol­len fol­gen­de Kri­te­ri­en er­fül­len: Sie be­han­deln Men­schen gleich, un­ab­hän­gig von Ge­schlecht, Her­kunft, Haut­far­be, Re­li­gi­on, kul­tu­rel­ler Aus­drucks­form, Le­bens­ent­wür­fen, Al­ter, ge­sell­schaft­li­chen Rol­len, se­xu­el­ler Ori­en­tie­rung, bin­den un­ter­schied­li­che Be­völ­ke­rungs­grup­pen ein, ha­ben Vor­bild­wir­kung, sind nach­hal­tig und ge­hen krea­ti­ve, neue We­ge in der Um­set­zung.

Preis­gel­der und An­er­ken­nung

Al­le Ein­rei­chun­gen, die die Wett­be­werbs­kri­te­ri­en er­fül­len, wer­den als Or­te des Re­spekts no­mi­niert. Die Ju­ry be­steht aus Bet­ti­na Rei­ter, Hei­de Schmidt, Tere­zi­ja Stoi­sits, Kath­rin Zech­ner, Franz Mein­gast, Karl Se­vel­da und Ro­land Wadl. Sie hat die Auf­ga­be, die neun Lan­des­sie­ger und dann aus die­ser Grup­pe den Bun­des­sie­ger zu prä­mie­ren. Die Lan­des­sie­ger er­hal­ten je 2000 Eu­ro Preis­geld und wer­den im Sep­tem­ber in den Lan­des­haupt­städ­ten vor­ge­stellt. Der Bun­des­sie­ger er­hält wei­ters 10.000 Eu­ro und wird am 12. Ok­to­ber prä­sen­tiert.

Zu­sätz­lich ver­gibt die Re­spekt. net-Com­mu­ni­ty heu­er erst­mals per Vo­ting drei wei­te­re Prei­se in Hö­he von ins­ge­samt 9000 Eu­ro an Pro­jek­te, die als Or­te des Re­spekts no­mi­niert wor­den sind und ein Crowd­fun­ding-Pro­jekt mit ge­sell­schafts­po­li­ti­schem En­ga­ge­ment auf www.re­spekt.net ein­ge­reicht ha­ben: 4000 Eu­ro (ers­ter Platz), 3000 Eu­ro (zwei­ter Platz) und 2000 Eu­ro (drit­ter Platz).

Ne­ben den Haupt­spon­so­ren sind wei­te­re Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner: die Dia­ko­nie Ös­ter­reich, das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und Frau­en, der Ös­ter­rei­chi­sche Ge­mein­de­bund, das Ös­ter­rei­chi­sche Ro­tes Kreuz, das Hilfs­werk Wi­en, In­fo­screen und die Ka­tho­li­sche Ak­ti­on.

VER­EIN RE­SPEKT.NET/APA-FO­TO­SER­VICE/RASTEGAR

Karl Se­vel­da (Raiff­ei­sen Bank In­ter­na­tio­nal, Ju­ry­mit­glied), Ro­land Wadl (Re­spekt.net), El­ke Zu­cker­mann (Re­spekt.net und Ko­or­di­na­to­rin des Wett­be­werbs), Franz Mein­gast (Uni­qa Ös­ter­reich Ver­si­che­run­gen, Ju­ry­mit­glied, v. l.).

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.