Steht Gold auf dem Sprung nach oben?

Der Preis des Edel­me­talls ten­diert seit Wo­chen seit­wärts, »Ch­ar­tis­ten« ha­ben aber ein Kauf­si­gnal im Vi­sier.

Die Presse am Sonntag - - Mein Geld - JU

An­fang Jän­ner sah es da­nach aus, als wür­de der Gold­preis end­lich or­dent­lich ab­he­ben. Aber so recht vor­an geht es nicht, das Edel­me­tall ist seit Wo­chen wie­der in ei­ner Seit­wärts­pha­se ge­fan­gen. Al­ler­dings in ei­ner, die nach un­ten re­la­tiv gut ab­ge­si­chert zu sein scheint. Un­ter der 1200-Dol­lar-Mar­ke hat man die No­tie­rung je­den­falls seit An­fang Fe­bru­ar nicht mehr ge­se­hen.

Ist die Luft jetzt schon wie­der her­au­ßen? Ex­per­ten mei­nen, dass die Sta­bi­li­sie­rung über 1200 Dol­lar je Fein­un­ze ein eher gu­tes Zei­chen ist. Al­ler­dings feh­len der­zeit ein biss­chen die tra­di­tio­nel­len Trei­ber für das Kri­sen­me­tall. Die Ak­ti­en­mark­tur­bu­len­zen, die das Edel­me­tall zu Jah­res­be­ginn stark be­güns­tigt hat­ten, leg­ten sich ja wie­der ein we­nig.

Dass es trotz­dem kei­nen grö­ße­ren Rück­schlag ge­ge­ben hat, füh­ren Ana­lys­ten dar­auf zu­rück, dass sich die Geld­flu­tungs­po­li­tik der No­ten­ban­ken als im­mer wir­kungs­lo­ser er­weist. Die be­ab­sich­tig­te Kon­junk­tur­sti­mu­lie­rung ist je­den­falls weit­ge­hend aus­ge­blie­ben, was auf lan­ge Sicht für Pro­ble­me auf den Ak­ti­en­märk­ten und für ei­nen wei­te­ren Schub beim Gold­preis sor­gen dürf­te.

Trotz der seit Wo­chen an­hal­ten­den Seit­wärts­be­we­gung ge­hört Gold heu­er zu den ganz we­ni­gen As­set-Grup­pen, mit de­nen sich et­was ver­die­nen ließ. Seit Jah­res­be­ginn ist der Preis um rund 18 Pro­zent (auf Ba­sis der Gold­han­dels­wäh­rung Dol­lar) ge­stie­gen.

Im Wind­schat­ten des Gol­des hat sich üb­ri­gens auch der lan­ge Zeit sehr stark un­ter Druck ge­stan­de­ne Sil­ber­preis nach oben auf den Weg ge­macht. Seit Jah­res­be­ginn hat sich Sil­ber fast so stark ver­teu­ert wie Gold. Für phy­si­sche In­vest­ments ist Gold we­gen der Mehr­wert­steu­er­be­frei­ung frei­lich we­sent­lich bes­ser ge­eig­net als Sil­ber.

Wie geht es jetzt wei­ter? Ex­per­ten er­war­ten, dass so­wohl Gold als auch Sil­ber aus ih­rer Seit­wärts­be­we­gung eher nach oben als nach un­ten aus­bre­chen. Ein chart­tech­ni­sches Si­gnal könn­te sein, wenn der Gold­preis sein bei knapp über 1260 Dol­lar lie­gen­des Jah­res­hoch über­trifft. Die­se Mar­ke soll­ten ein­stiegs­wil­li­ge In­ves­to­ren je­den­falls ab­war­ten.

Das ein­deu­tig bes­se­re In­vest­ment als Gold selbst sind heu­er al­ler­dings Gold­mi­nen­ak­ti­en. Mit ih­nen in­ves­tiert man so­zu­sa­gen ge­he­belt in die Gold­preis­ent­wick­lung. Die Kur­se der wich­tigs­ten Gold­mi­nen­ak­ti­en sind heu­er fast sechs­mal so schnell ge­stie­gen wie der Gold­preis selbst. Ein durch­schnitt­li­ches Mi­nen­ak­ti­en­port­fo­lio hat sich seit Jah­res­wech­sel mehr als ver­dop­pelt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.