Tor­ga­rant mel­det sich fit Jan­ko für EM-Test be­reit

ÖFB-Team: Marc Jan­ko be­rei­tet sei­ne man­geln­de Match­pra­xis kei­ne Sor­gen. Ob er nach der Eu­ro in Basel bleibt, ist noch nicht fix.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Stür­mer Marc Jan­ko hat sich nach sei­nem Mus­kel­fa­ser­riss im Ad­duk­to­ren­be­reich end­gül­tig für das ers­te EMTest­spiel der ös­ter­rei­chi­schen Na­tio­nal­mann­schaft am Di­ens­tag in Kla­gen­furt ge­gen Mal­ta fit ge­mel­det. „Ich ha­be kei­ne kör­per­li­chen Be­schwer­den mehr“, ver­si­cher­te der 32-Jäh­ri­ge vom FC Basel im ÖFB-Te­am­camp in der Schweiz. „Das Re­ha-Pro­gramm ist fi­na­li­siert und be­en­det.“

Jan­ko hat sich die Ver­let­zung im lin­ken Ober­schen­kel am 10. April zu­ge­zo­gen und seit­her kein Spiel be­strit­ten. Mit­te der Wo­che stieg er ins ÖFBMann­schafts­trai­ning ein. „Ich füh­le mich be­reit für hö­he­re Auf­ga­ben als Run­den zu lau­fen“, sag­te der Go­al­get­ter. Ob er ge­gen Mal­ta spie­len wer­de, müs­se aber Te­am­chef Mar­cel Kol­ler ent­schei­den. „Ich ste­he auf je­den Fall zur Ver­fü­gung. Ich wä­re be­reit.“

Die feh­len­de Spiel­pra­xis be­rei­tet dem Nie­der­ös­ter­rei­cher zwei Wo­chen vor dem EM-Auf­takt ge­gen Un­garn (14. Ju­ni) eben­falls kein Kopf­zer­bre­chen. Schon als er in sei­ner un­glück­li­chen Zeit bei Tr­ab­zons­por (2012–2014) kaum zum Ein­satz kam, schoss er im Na­tio­nal­team wich­ti­ge To­re. Jan­ko: „Ich füh­le mich in der La­ge, bei der EM mit nur knapp zwei Län­der­spie­len in den Bei­nen top­fit zu sein.“ Ol­die im Ka­der. 26 Tref­fer hat Jan­ko in 52 Län­der­spie­len be­reits er­zielt. Nur noch fünf Spie­ler lie­gen in der ewi­gen ÖFB-Bes­ten­lis­te vor ihm. Der Tor­ga­rant ist bei Kol­ler ge­setzt. „Ich bin gern in der Si­tua­ti­on, dass ich im­mer spie­le, wenn ich fit bin“, sag­te Jan­ko. „Es gibt aber vie­le Spie­ler, die hin­ten nach auch Druck ma­chen.“Auf sei­ner Po­si­ti­on ist es Ru­bin Oko­tie. „Die Grup­pe ist in der Brei­te um ei­ni­ges stär­ker ge­wor­den.“

Jan­ko ist der äl­tes­te Spie­ler im vor­läu­fi­gen 24-Mann-Ka­der. Die EM ist aber auch für ihn die ers­te Tur­nier­teil­nah­me. Vor der Heim-EM 2008 ha­ben den An­grei­fer eben­falls mus­ku­lä­re Pro­ble­me ge­plagt. Der da­ma­li­ge Te­am­chef, Jo­sef Hi­ckers­ber­ger, eli­mi­nier­te ihn dar­auf­hin aus dem Ka­der.

„Die Vor­freu­de ist je­den­falls sehr, sehr groß.“Sie sei auch in der Schweiz zu spü­ren. „Der Zu­sam­men­halt ist so gut wie über­haupt noch nie“, mein­te Jan­ko. Grup­pen­bil­dung ge­be es über­haupt kei­ne. Zu­dem sei­en die Be­din­gun­gen in der Re­gi­on Flims Laax Fa­le­ra

»Ich bin in der La­ge, bei der EM mit zwei Län­der­spie­len in den Bei­nen top­fit zu sein.«

über­ra­gend. „Wir wer­den von Herz­lich­keit und Gast­freund­schaft fast er­schla­gen.“

Ob Jan­ko der Schweiz über die EM hin­aus er­hal­ten bleibt, ist nicht ge­si­chert. Sein Ver­trag in Basel wur­de bis Som­mer 2017 ver­län­gert. „Im Fuß­ball kann man nie wis­sen, was mor­gen pas­siert. Es kann sehr schnell ge­hen nach ei­ner Eu­ro­pa­meis­ter­schaft“, sag­te Jan­ko, der in der ver­gan­ge­nen Sai­son in 20 Li­ga­ein­sät­zen 16 To­re er­zielt hat­te.

Er ha­be im­mer be­tont, sich in Basel sehr wohl­zu­füh­len. „Ich kann mir auch vor­stel­len, mei­ne Kar­rie­re dort zu be­en­den“, er­klär­te der Fa­mi­li­en­mensch, seit An­fang Mai Va­ter ei­ner Toch­ter. „Aber wenn man rea­lis­tisch ist, weiß man, dass es nach der Eu­ro auch noch ein­mal wo­an­ders hin­ge­hen kann.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.