Ge­fähr­det Zi­ka Olym­pia?

Die WHO lässt nun prü­fen, ob die Olym­pi­schen Spie­le in Bra­si­li­en we­gen des gras­sie­ren­den Zi­ka-Vi­rus ver­scho­ben wer­den sol­len.

Die Presse am Sonntag - - Nachrichten -

Rio ©e JŻnei­ro. We­gen der Zi­ka-Ge­fahr ha­ben 150 Wis­sen­schaft­ler aus der gan­zen Welt zu­letzt ge­for­dert, die Olym­pi­schen Spie­le in Rio de Janei­ro zu ver­schie­ben. Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) er­teil­te der For­de­rung aber ei­ne Ab­sa­ge. Ei­ne Wo­che spä­ter will die WHO nun doch prü­fen.

„An­ge­sichts des der­zei­ti­gen Aus­ma­ßes der in­ter­na­tio­na­len Be­sorg­nis ha­be ich ent­schie­den, die Mit­glie­der des Zi­ka-Not­fall­ko­mi­tees zu be­auf­tra­gen, die Ris­ken der Ab­hal­tung der Olym­pi­schen Som­mer­spie­le zu prü­fen, wie sie der­zeit ge­plant sind“, schreibt WHO-Che­fin Mar­ga­ret Chan. Die Ex­per­ten­teams sol­len das Ri­si­ko­le­vel für die gro­ße Zahl an Ath­le­ten und Zu­schau­ern prü­fen und in Kür­ze ih­re Ein­schät­zung ab­ge­ben. Die Emp­feh­lung wür­de dann so­fort im In­ter­net ver­öf­fent­licht.

Das von Stech­mü­cken über­tra­ge­ne Zi­ka-Vi­rus gras­siert der­zeit in Süd- und Mit­tel­ame­ri­ka. Bra­si­li­en ist mit bis­her rund ein­ein­halb Mil­lio­nen in­fi­zier­ten Men­schen am stärks­ten be­trof­fen. Die 500.000 Tou­ris­ten, die sich wäh­rend der Spie­le in Rio de Janei­ro auf­hal­ten wer­den, könn­ten das Vi­rus in ih­re ei­ge­nen Län­der zu­rück­tra­gen. Zi­ka kann bei un­ge­bo­re­nen Kin­dern Mi­kro­ze­pha­lie – ei­nen ab­nor­mal klei­nen Kopf und schwe­re Hirn­schä­den – aus­lö­sen. kel im Schloss Bel­le­vue tref­fen und ihr die Grün­de für sei­nen Ent­schluss er­läu­tern, be­rich­te­te die „Bild“-Zei­tung am Sams­tag un­ter Be­ru­fung auf In­si­der in Berlin. Als Aus­lö­ser für sei­ne Ent­schei­dung wer­de er sein Al­ter und ge­sund­heit­li­che Be­schwer­den nen­nen. Am Di­ens­tag wol­le er sei­ne Ent­schei­dung dann öf­fent­lich be­kannt ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.