Blatt­li­nie

NACH­RICH­TEN AUS DER REDAKTIONSKONFERENZ

Die Presse am Sonntag - - Die Seite Zwei - AWA

Auf so et­was wie ei­nen Br­ex­it kann man sich nur schwer vor­be­rei­ten. Un­se­re Re­dak­ti­on zeigt, wie gut sie auf Über­ra­schun­gen re­agiert.

Wir hat­ten es an­ders kom­men se­hen. Der Aus­gang der Br­ex­it-Ab­stim­mung in Groß­bri­tan­ni­en wür­de knapp wer­den, das ahn­ten wir, aber wir hat­ten – wie vie­le Ex­per­ten – mit ei­nem Ver­bleib En­g­lands in der Eu­ro­päi­schen Uni­on ge­rech­net. Als sich in den Mor­gen­stun­den vom Frei­tag der Ver­dacht er­här­te­te, dass die Bri­ten mehr­heit­lich für ei­nen Aus­stieg ge­stimmt hat­ten, war in un­se­rer Re­dak­ti­on schon hek­ti­sches Trei­ben aus­ge­bro­chen. Ab vier Uhr früh ver­sorg­te un­ser On­line-Team, al­len vor­an Mar­lies Kas­ten­ho­fer, die Le­ser mit den aktuellsten Nach­rich­ten zum Er­geb­nis des Re­fe­ren­dums. Cle­mens Pa­tek und Ma­ciej Pa­lucki hat­ten ih­re We­cker pünkt­lich ge­stellt und tra­ten ih­ren On­line-Di­enst um ei­ni­ges frü­her an als sonst. Un­ser Mann in En­g­land, Ga­b­ri­el Rath, steu­er­te Ein­drü­cke aus Lon­don bei, be­vor er sich dar­an­mach­te, gro­ße Ana­ly­sen für un­se­re elf­sei­ti­ge The­men­stre­cke in der Sams­tags­aus­ga­be zu ver­fas­sen. Michael Lac­zyn­ski, als EU-Ex­per­te re­gu­lär in Brüs­sel sta­tio­niert, be­gab sich rechtzeitig nach Lon­don, um die Stim­mung der Kam­pa­gnen ein­zu­fan­gen. An­na Ga­b­ri­el be­rich­te­te über die recht­li­chen Fol­gen des Bri­ten-Exits. Und in Wi­en be­hiel­ten EURes­sort­lei­ter Wolf­gang Böhm und Au­ßen­po­li­ti­kChef Chris­ti­an Ultsch den Über­blick.

Und wie geht es jetzt wei­ter, ha­ben wir uns ge­fragt. Der Schock­star­re, in der sich En­g­land und Eu­ro­pa be­fin­den, wol­len wir in die­ser Aus­ga­be et­was ent­ge­gen­set­zen. Wir ha­ben al­so Po­li­ti­ker und Au­to­ren wie den ehe­ma­li­gen Bun­des­kanz­ler Wolf­gang Schüs­sel, die Vi­ze­prä­si­den­tin des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments, Ul­ri­ke Lu­n­acek, die Schrift­stel­le­rin Ly­dia Misch­kul­nig und Ge­rald Kn­aus, den Vor­sit­zen­den der Eu­ro­päi­schen Sta­bi­li­täts­in­itia­ti­ve, ge­be­ten, ein Plä­doy­er auf un­se­re Uni­on zu hal­ten. Sie glau­ben – wie wir – auch nach dem 23. Ju­ni da­ran.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.