Pa­ti­en­ten­si­cher­heit im Fo­kus

Die Presse am Sonntag - - Ausland -

Die NÖ Lan­des­kli­ni­ken­Hol­ding ist Ös­ter­reichs größ­ter Ge­sund­heits­dienst­leis­ter. Sie ist für die Füh­rung, die Er­rich­tung und den Be­trieb al­ler 27 Kli­nik­stand­or­te in Nie­der­ös­ter­reich ver­ant­wort­lich. Jähr­lich ver­bu­chen die Kli­ni­ken rund 360.000 sta­tio­nä­re Auf­ent­hal­te. Nicht ver­wun­der­lich, dass ei­ner der ganz gro­ßen Schwer­punk­te der Hol­ding der Pa­ti­en­ten­si­cher­heit zu­kommt. 2002 wur­de die Ar­beits­grup­pe Kran­ken­haus­hy­gie­ne Nie­der­ös­ter­reich (ARGRU KHH NÖ) ge­grün­det, die sich aus den Hy­gie­ne­teams der NÖ Lan­des­ und Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken so­wie der Son­der­kran­ken­an­stal­ten und Ver­tre­tern der Be­hör­de des Lan­des Nie­der­ös­ter­reich zu­sam­men­setzt.

Ge­lei­tet wird die ARGRU von Pri­mar Chris­toph Aspöck, Vor­stand der Uni­ver­si­täts­kli­nik für Hy­gie­ne und Mi­kro­bio­lo­gie im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum St. Pöl­ten, und Leo­pold Kar­ner, Hy­gie­ne­fach­kraft im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Krems. Die NÖ Sa­ni­täts­di­rek­ti­on ist mit WHR Dr. Ro­bert Kell­ner als au­ßer­or­dent­li­chem Mit­glied ver­tre­ten. Je­des Hy­gie­ne­team be­steht im Kern aus ei­ner Hy­gie­ne­fach­kraft aus der Pfle­ge und ei­nem Arzt, in grö­ße­ren Häu­sern sind es mehr Per­so­nen. Zu den Auf­ga­ben zählt die Um­set­zung al­ler not­wen­di­gen Maß­nah­men, die der Er­ken­nung, Ver­hü­tung und Be­kämp­fung von In­fek­tio­nen die­nen. Um die best­mög­li­chen Er­geb­nis­se zu ga­ran­tie­ren, sind die ein­zel­nen Hy­gie­ne­ teams sehr gut ver­netzt. Vier­mal jähr­lich tref­fen ein­an­der al­le Teams im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum St. Pöl­ten und tau­schen Wis­sen aus. Da­bei wer­den An­fra­gen be­spro­chen, die al­le glei­cher­ma­ßen be­tref­fen, et­wa zu Des­in­fek­ti­ons­mit­teln oder zur Auf­be­rei­tung von Me­di­zin­pro­duk­ten. Au­ßer­dem wer­den Richt­li­ni­en für den Um­gang mit be­stimm­ten In­fek­tio­nen und Ant­wor­ten zu kran­ken­haus­hy­gie­nisch re­le­van­ten Fra­gen er­stellt. Ei­ne klei­ne Grup­pe der ARGRU bil­det mit der Me­di­zi­ni­schen Ge­schäfts­füh­rung der NÖ Lan­des­kli­ni­ken­Hol­ding den Fach­bei­rat Hy­gie­ne.

Auf­wer­tung durch das In­sti­tut

Das In­sti­tut für Hy­gie­ne und Mi­kro­bio­lo­gie am Uni­ver­si­täts­kli­ni­ kum St. Pöl­ten ist in Nie­der­ös­ter­reich ein­zig­ar­tig. Groß­teils wird die Mi­kro­bio­lo­gie für sta­tio­nä­re Pa­ti­en­ten in Ös­ter­reich an In­sti­tu­ten für Pa­tho­lo­gie be­dient. In St. Pöl­ten hat man im Jahr 2002 die Agen­da der Kran­ken­haus­hy­gie­ne mit der mi­kro­bio­lo­gi­schen Dia­gnos­tik zu­sam­men­ge­legt und da­mit Hy­gie­ne und Mi­kro­bio­lo­gie for­mal zu ei­ner ei­ge­nen Ab­tei­lung mit Pri­ma­ri­at und heu­te 30 Mit­ar­bei­tern auf­ge­wer­tet. Mit der bal­di­gen Über­sie­de­lung in das neue In­sti­tuts­ge­bäu­de wer­den die Be­rei­che ab­seh­bar auch räum­lich ver­eint sein.

Grund­sätz­lich geht man den Weg der ge­mein­sa­men Sicht­wei­se von Dia­gno­se, The­ra­pie und Prä­ven­ti­on von In­fek­tio­nen. Im mi­kro­bio­lo­gi­schen La­bo­ra­to­ri­um des In­sti­tuts wer­den aus Pa­ti­en­ten­ oder Um­ge­bungs­pro­ben In­fek­ti­ons­er­re­ger, al­so Vi­ren, Bak­te­ri­en, Pil­ze und Pa­ra­si­ten, nach­ge­wie­sen. Pro Jahr wer­den da­bei rund 100.000 Be­fun­de er­stellt, wo­bei zu­sätz­lich zur Be­fund­über­mitt­lung ei­ne en­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den auf Am­bu­lan­zen und Sta­tio­nen be­han­deln­den Ärz­ten statt­fin­det.

Am In­sti­tut ist auch die An­ti­bio­ti­ka­Kom­mis­si­on des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums an­ge­sie­delt, die Emp­feh­lun­gen für die Aus­wahl und den rich­ti­gen Ein­satz von An­ti­bio­ti­ka und An­ti­my­ko­ti­ka gibt. In der Prä­ven­ti­on ist das Ziel, ge­eig­ne­te Maß­nah­men zur Ver­hin­de­rung der Kran­ken­haus­in­fek­tio­nen zu er­wir­ken.

Pri­mar Chris­toph Aspöck, Uni­k­li­nik für Hy­gie­ne und Mi­kro­bio­lo­gie.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.