Das Team von Do­nald Trump nimmt For­men an

Nur en­ge Ver­trau­te sind im 16-köp­fi­gen Be­ra­ter­kreis. Re­gie­rungs­pos­ten könn­te es für Wahl­kampf­lei­ter Ban­non, Ru­dy Gi­u­lia­ni und Newt Ging­rich ge­ben.

Die Presse am Sonntag - - Ausland -

Do­nald Trump twit­tert wie­der. „Ar­beits­rei­cher Tag in New York. Ich wer­de bald ei­ni­ge sehr wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen tref­fen über die Men­schen, die un­se­re Re­gie­rung bil­den wer­den!“Im Trump To­wer in Man­hat­tan gin­gen die Ver­trau­ten des künf­ti­gen USPrä­si­den­ten ein und aus, um­zin­gelt von Po­li­zei, Ge­heim­dienst und Me­di­en­ver­tre­tern. In­si­dern zu­fol­ge ge­stal­tet sich die Su­che nach ei­nem Über­gangs­team „chao­tisch“und kom­me erst all­mäh­lich in die Gän­ge, da Trump nach sei­nem Über­ra­schungs­sieg noch nicht al­le Ka­der bei­sam­men hat.

Lei­ten wird das Über­gangs­team Trumps Vi­ze Mi­ke Pence. Pence gilt als gut ver­netzt in Re­pu­bli­ka­ner­krei­sen in Wa­shing­ton und soll im Kon­gress Wer­bung für Trumps Team ma­chen und Zweif­ler auf sei­ne Sei­te brin­gen. Chris Chris­tie, der we­gen des Brü­cken­schlie­ßungs­skan­dals un­ter Druck ge­ra­te­ne Gou­ver­neur aus New Jer­sey, ist da­mit aus der Schuss­li­nie und wird Pence’ Vi­ze. Als Be­ra­ter in ei­nem 16-köp­fi­gen Ko­mi­tee wer­den sei­ne drei Kin­der Ivan­ka, Do­nald Ju­ni­or und Eric ein­ge­setzt, eben­so Schwie­ger­sohn Ja­red Kush­ner, ExGold­manSachs-Ban­ker Ste­ven Mnu­ch­in und der Grün­der des Be­zahl­ser­vice Paypal, Pe­ter Thiel. Wei­te­re Mit­glie­der sind eben­falls en­ge Trum­pVer­trau­te: Ste­phen Ban­non, Di­rek­tor der ra­bia­ten Breit­bart-News-Web­site und Trumps Wahl­kampf­lei­ter, der frü­he­re New Yor­ker Bür­ger­meis­ter Ru­dy Gi­u­lia­ni und der pen­sio­nier­te Mi­li­tär Micha­el Flynn.

Das Gre­mi­um wird auch dar­über be­ra­ten, wie das Un­ter­neh­men des künf­ti­gen Prä­si­den­ten ver­wal­tet wird. Ge­plant ist, dass die drei äl­tes­ten Trump-Spröss­lin­ge das Fir­men­im­pe­ri­um lei­ten. Ban­non, Gi­u­lia­ni, Mnu­ch­in und Flinn sind in­des auch für Pos­ten in Trumps Ka­bi­nett im Ge­spräch: Ban­non als St­abs­chef im Wei­ßen Haus, Gi­u­lia­ni als Ober­staats­an­walt, Mnu­ch­in als Fi­nanz­mi­nis­ter, Flinn als obers­ter Si­cher­heits­be­ra­ter. Die re­pu­bli­ka­ni­sche Se­na­to­rin Kel­ly Ayot­te könn­te als Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin no­mi­niert wer­den – soll­te ihr nicht Jeff Ses­si­ons, Se­na­tor aus Ala­ba­ma, zu­vor­kom­men. Newt Ging­rich könn­te Nach­fol­ger John Ker­rys im Au­ßen­amt wer­den. Lob für Oba­ma­ca­re. Für Über­ra­schung sorg­te Trumps An­kün­di­gung, die Ge­sund­heits­re­form von Ba­rack Oba­ma doch nicht ganz zu kip­pen, wie er es an­ge­kün­digt hat­te. Nach ei­nem Ge­spräch mit Oba­ma im Wei­ßen Haus drück­te Trump Wohl­wol­len für zwei Aspek­te von Oba­ma­ca­re aus, bei der mehr als zehn Mil­lio­nen Bür­ger ver­si­chert sind. Mit­ver­si­che­rung von Kin­dern bei ih­ren Eltern und die Re­ge­lung, dass Ver­si­che­rer Pa­ti­en­ten nicht we­gen Vo­r­er­kran­kun­gen ab­leh­nen könn­ten, „ge­fal­len mir sehr gut“, sag­te er.

Bei er­neu­ten Pro­tes­ten ge­gen Trump ist am Sams­tag in Port­land (Ore­gon) ein Mann an­ge­schos­sen und schwer ver­letzt wor­den. Er ge­riet mit ei­nem Au­to­fah­rer in Streit, der auf den Mann feu­er­te und weg­fuhr.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.