Let’s Ma­ke Mo­ney

EMP­FEH­LUN­GEN FÜR ZEIT­GE­NOS­SEN, DIE AUF IHR GELD SCHAU­EN

Die Presse am Sonntag - - Mein Geld -

Do­nald Trump krem­pelt das Bör­sen­par­kett um. Zwar ist der be­fürch­te­te Ab­sturz aus­ge­blie­ben. Die kurz­fris­ti­gen Ein­brü­che ha­ben so­gar re­la­tiv schnell in ei­ne Trump-Ral­lye ge­dreht. Aber trotz­dem ist an der Börse nichts mehr so, wie es vor­her war.

Schuld dar­an sind die ers­ten Aus­sa­gen, die der ab Jän­ner am­tie­ren­de US-Prä­si­dent nach der Wahl ge­tä­tigt hat. Da wä­ren ein­mal Steu­er­sen­kun­gen und gi­gan­ti­sche schul­den­fi­nan­zier­te In­fra­struk­tur- und Rüs­tungs­pro­gram­me auf der ei­nen – und der Ab­bau der sehr ef­fi­zi­en­ten Steu­er­op­ti­mie­rungs­mo­del­le der Si­li­con-Val­ley-Un­ter­neh­men auf der an­de­ren Sei­te. Trump hat schon im Wahl­kampf sei­nen Miss­mut über die Prak­ti­ken der so­ge­nann­ten FANGs (setzt sich aus den An­fangs­buch­sta­ben von Face­book, Ama­zon, Net­flix und Goog­le zu­sam­men) ge­äu­ßert und sei­ne Ab­nei­gung auch ge­gen an­de­re Tech-Un­ter­neh­men, et­wa App­le und Tes­la, kund­ge­tan.

Das ist ein Pa­ra­dig­men­wech­sel auf den Märk­ten nach der De­vi­se „Old Eco­no­my hui, New Eco­no­my pfui“. Und so ha­ben sich die Kur­se in den ver­gan­ge­nen Ta­gen auch ent­wi­ckelt. Der Dow Jo­nes In­dex steht auf ei­nem Re­kord­hoch, der In­dex der Tech­no­lo­gie­bör­se Nas­daq ist da­ge­gen ver­gleichs­wei­se schwer ge­rupft wor­den. Und just die FANGs ka­men am schwers­ten un­ter die Rä­der.

Auch Do­nald Trump kann na­tür­lich das Rad der Zeit nicht zu­rück­dre­hen. Die Si­li­con-Val­ley-Un­ter­neh­men wer­den ih­ren Auf­stieg al­so wohl fort­set­zen, was sich na­tür­lich auch in den Ak­ti­en­kur­sen ab­bil­den wird. Man muss als Tech-Ak­tio­när al­so nicht gleich in Pa­nik ver­fal­len. Aber vor­erst ist wohl erst ein­mal die Luft her­au­ßen und bis die Plä­ne des neu­en Prä­si­den­ten kon­kre­ti­siert sind, wird die Un­si­cher­heit Dau­er­gast an den Tech-Bör­sen sein.

Das gilt na­tür­lich nicht für al­le Wer­te. Man­che sind so stark, dass sie auch der Trump-Ma­lus nur schwer stop­pen kann. Das trifft bei­spiels­wei­se auf Nvi­dia (ISIN US67066G1040) zu. Frü­her für sei­ne PC-Gra­fik­kar­ten be­kannt, hat sich der Kon­zern jetzt stark in Rich­tung Au­to­di­gi­ta­li­sie­rung ent­wi­ckelt – und fährt da­mit ziem­lich gut. In die­sem Jahr steigt die Kurs­kur­ve je­den­falls ziem­lich steil an. Kon­kret hat sie sich seit Fe­bru­ar mehr als ver­dop­pelt. Dass das kei­ne spe­ku­la­ti­ve Über­trei­bung ist, hat Nvi­dia mit sei­nem jüngs­ten Quar­tals­er­geb­nis de­mons­triert, das ei­ne Ge­winn­ver­dop­pe­lung aus­ge­wie­sen hat.

Die Ak­tie hat noch viel Po­ten­zi­al. Man kann sich mit dem Ein­stieg aber ein biss­chen Zeit las­sen. Denn die Börse hat die jüngs­ten Quar­tals­zah­len bei der Er­öff­nung in New York am Frei­tag

Reu­ters

Trump ist ge­wählt – jetzt war­ten nicht nur Ak­tio­nä­re auf die Aus­for­mu­lie­rung sei­ner Po­li­tik. Ge­win­ner und Ver­lie­rer dürf­ten aber schon fest­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.