Is­lands WM-Traum: Al­les hängt vom letz­ten Spiel ab

24 ST­UN­DEN AK­TU­EL­LE NACH­RICH­TEN AUF Die Nord­eu­ro­pä­er sind das Sen­sa­ti­ons­team der WM-QuŻ­li­fi­kŻ­ti­on.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Es­ki­se­hir/Ri­je­kŻ. Is­lands Fuß­bal­ler sind auf dem bes­ten Weg, sich für die WM 2018 in Russ­land zu qua­li­fi­zie­ren. Nach dem über­ra­schend deut­li­chen 3:0 in der Tür­kei fehlt am Mon­tag noch ein Sieg ge­gen Au­ßen­sei­ter Ko­so­vo. „Es gibt nur noch ein Spiel, na­tür­lich denkt man jetzt so­fort an die Welt­meis­ter­schaft“, mein­te Stür­mer Jon Da­di Böd­vars­son.

Im ver­gan­ge­nen Jahr misch­ten die Nord­eu­ro­pä­er schon die EM auf und stürm­ten sen­sa­tio­nell ins Vier­tel­fi­na­le. Die Fans hat­ten mit „Huh“-Ru­fen und Cho­reo­gra­fi­en in Frank­reichs Sta­di­en für Gän­se­h­aut­mo­men­te ge­sorgt. Das könn­te es nun auch 2018 in Russ­land ge­ben, an­ge­sichts der Aus­gangs­la­ge scheint die WM-Qua­li­fi­ka­ti­on für das Team von Trai­ner Hei­mir Hall­grims­son nur noch Form­sa­che zu sein.

Ko­so­vo, der Geg­ner im letz­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel, konn­te bis­her noch kei­ne sei­ner neun Par­ti­en ge­win­nen, hat in der Grup­pe I le­dig­lich ei­nen Punkt auf dem Kon­to. Is­land hat schon 19, liegt nach über­zeu­gen­den Vor­stel­lun­gen zwei Zäh­ler vor Kroa­ti­en und der Ukrai­ne. „Al­les hängt jetzt vom letz­ten Spiel ab. Wir glau­ben dar­an“, sag­te Mit­tel­feld­spie­ler Ka­ri Ar­na­son.

Wäh­rend die gro­ße Tür­kei (79,5 Mil­lio­nen Ein­woh­ner) bei der End­run­de er­neut feh­len wird, steht das klei­ne Is­land (334.000 Ein­woh­ner) al­so vor der nächs­ten Über­ra­schung. Die Ta­ges­zei­tung „Mor­gun­bla­did“sah ob der To­re von Jo­hann Gud­munds­son (32.), Bir­kir Bjar­na­son (39.) und Ka­ri Ar­na­son (49.) ge­gen die Tür­kei „ei­nes von Is­lands bes­ten Spie­len über­haupt“. Der bis­lang größ­te Er­folg des Na­tio­nal­teams war der spek­ta­ku­lä­re Sieg im EM-Ach­tel­fi­na­le ge­gen En­g­land (2:1).

Im Mut­ter­land des Fuß­balls ver­dient auch der Groß­teil der is­län­di­schen Pro­fis sein Geld, Of­fen­siv­mann Gyl­fi Si­gurds­son vom FC Ever­ton ist mit ei­nem Markt­wert von 25 Mil­lio­nen Eu­ro der be­kann­tes­te Spie­ler. KroŻ­ti­en fürch­tet Zu­schŻu­er­rol­le. Vor dem letz­ten Grup­pen­du­ell zit­tern müs­sen hin­ge­gen die Kroa­ten, die in Ri­je­ka nicht über ein 1:1 ge­gen Finn­land hin­aus­ka­men. Die Kroa­ten (17 Zäh­ler) müs­sen am Mon­tag beim punk­te­glei­chen Ta­bel­len­drit­ten Ukrai­ne in Kiew an­tre­ten. Da­bei könn­te der zwei­te Platz auch noch ver­lo­ren und das Play-off ver­passt wer­den. Die­se pre­kä­re La­ge hat Te­am­chef An­te Ca­cic nun den Job ge­kos­tet, der Ver­band trenn­te sich mit so­for­ti­ger Wir­kung vom 64-Jäh­ri­gen. Nach­fol­ger wird Zdrav­ko Da­lic, 50.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.