Der recht ta­len­tier­te Mis­ter Hanks

Mit »Schrä­ge Ty­pen« legt der Schau­spie­ler Tom Hanks sei­ne ers­te Samm­lung von Kurz­ge­schich­ten vor. Das ver­bin­den­de Ele­ment ist ei­ne Hom­mage an die Schreib­ma­schi­ne.

Die Presse am Sonntag - - Lesenhören - VON DO­RIS KRAUS

No­vem­ber 2017, in ei­ner gro­ßen Buch­hand­lung in Lon­dons Pic­ca­dil­ly: Schau­spie­ler in al­ter­tüm­li­chen Ver­klei­dun­gen häm­mern mit über­trie­be­nen Be­we­gun­gen auf an­ti­ke Schreib­ma­schi­nen ein. Zwi­schen ih­nen schlän­gelt sich ein ro­ter Tep­pich durch den Raum. An sei­nem En­de sitzt ein Über­ra­schungs­gast: der Schau­spie­ler Tom Hanks. Er lacht laut, plau­dert, ges­ti­ku­liert – und si­gniert sei­ne ers­te Samm­lung von Kurz­ge­schich­ten.

Schon der Ti­tel „Schrä­ge Ty­pen“ist ei­ne Hom­mage an Hanks’ Lei­den­schaft für Schreib­ma­schi­nen. Zwi­schen 150 und 160 ha­be er da­heim, er­zählt er spä­ter bei ei­ner Buch­prä­sen­ta­ti­on im „Na­tio­nal Thea­t­re“. Er lie­be nicht nur die tech­ni­sche Viel­falt, son­dern vor al­lem auch die Be­stän­dig­keit des­sen, was da­mit ge­schaf­fen wer­den kann. „Selbst wenn man ein pro­fa­nes Wort wie ,Avo­ca­do‘ tippt, hat das mit ei­ner Schreib­ma­schi­ne ein an­de­res Ge­wicht“, sagt Hanks.

So geht es auch vie­len Cha­rak­te­ren in sei­nen 17 Kurz­ge­schich­ten. Ob­wohl der Schau­spie­ler den Bo­gen von 1953 bis heu­te spannt, die Ge­schich­ten an ver­schie­de­nen Or­ten spie­len und die Ak­teu­re vom zehn­jäh­ri­gen Kind bis zum al­tern­den Jour­na­lis­ten rei­chen, sind sie al­le auf der Su­che nach Be­stän­dig­keit und Gleich­ge­wicht. Deut­lich wird das et­wa in der Ge­schich­te „Das sind die Be­trach­tun­gen mei­nes Her­zens“, in der ei­ne jun­ge, frisch ge­trenn­te Frau ei­ne bil­li­ge Schreib­ma­schi­ne re­pa­rie­ren las­sen will. Aus die­ser Fünf-Mi­nu­ten-Er­le­di­gung wird ein lan­ges Ge­spräch mit dem Re­pa­ra­teur, aus dem sie mit ei­ner Schwei­zer Her­mes 2000, dem Rolls-Roy­ce un­ter den Schreib­ma­schi­nen, her­vor- und nach Hau­se geht. Dort schreibt sie zu­erst ei­ne Ein­kaufs­lis­te, und dann „Ei­ne Be­trach­tung von mei­nem Her­zen“, die ir­gend­wann ih­re Kin­der le­sen sol­len. Der Wert von Freund­schaft. Tom Hanks kam durch die Er­mu­ti­gung der Dreh­buch­au­to­rin No­ra Ephron zum Schrei­ben und wur­de un­ter an­de­rem be­reits im „New Yor­ker“ver­öf­fent­licht. Zwar ist es im­mer schwie­rig, wenn der Meis­ter ei­nes Fachs sich in ei­nem an­de­ren ver­sucht (er wird ent­we­der mit ei­ner be­son­ders ho­hen Lat­te ge­mes­sen Tom Hanks Schrä­ge Ty­pen Über­setzt von Wer­ner Lö­cherLa­wrence Piper Ver­lag 352 Sei­ten 22,70 Eu­ro

Co­lum­bia Pic­tu­res In­dus­tries, Inc. All Rights Re­ser­ved/Aus­tin Har­gra­ve

Tom Hanks ging un­ter die Au­to­ren, das Hör­buch im Ori­gi­nal liest er selbst.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.