Quo va­dis, Markt­wirt­schaft?

Wi­en. Die Markt­hal­le mit Ne­os-Be­zug in der Sie­bens­tern­gas­se schließt mit En­de Ju­li. Laut „Pres­se“In­for­ma­tio­nen soll Ma­te­schitz’ Me­di­en­pro­jekt Quo Va­dis Ve­ri­tas in das Ge­bäu­de ein­zie­hen.

Die Presse - - INLAND -

Wi­en. Lan­ge hat es nicht ge­dau­ert. Knapp zwei Jah­re hat­te Wi­en ei­ne Markt­hal­le, die vor al­lem jun­ge, er­näh­rungs­be­wuss­te Städ­ter an­spre­chen soll­te – mit Bio­pro­duk­ten, Blun­zen vom Fleisch­hau­er, ei­ner Cock­tail­bar und ei­nem Re­stau­rant na­mens „Die Lie­be“. Mit En­de des Mo­nats ist es da­mit aber vor­bei. Die Markt­hal­le na­mens Markt­wirt­schaft in der Sie­bens­tern­gas­se 21 schließt in zwei Wo­chen ih­re Pfor­ten – „für im­mer“, wie die Be­trei­ber in ei­ner Aus­sen­dung ver­kün­den. Schon zu­vor wur­de das Re­stau­rant „Die Lie­be“im hin­te­ren Teil der Markt­wirt­schaft per­so­nell und wirt­schaft­lich im­mer wie­der ge­beu­telt. Zwei zen­tra­le Mit­wir­ken­de in der Markt­wirt­schaft, Koch Lu­cas St­ein­dor­fer und Bar­kee­per Hu­bert Pe­ter, wer­den üb­ri­gens dem­nächst in ei­nem neu­en In­nen­stadt­pro­jekt am Werk sein.

„Es wa­ren 21 wun­der­ba­re Mo­na­te mit al­len be­tei­lig­ten Mit­ar­bei­tern, Hel­fern und na­tür­lich al­len vor­an euch Kun­den und Gäs­ten, die wir stets mit Freu­de be­dient, be­ra­ten und ver­kös­tigt ha­ben“, ver­ab­schie­det sich das Team von sei­nen Kun­den. Bis En­de des Mo­nats kann in der Markt­wirt­schaft noch ein­ge­kauft wer­den. Al­le Pro­duk­te – Brot, Obst und Ge­mü­se, Fleisch, Wie­ner Schne­cken oder ita­lie­ni­sches Craft-Bier – wer­den um 30 Pro­zent ver­güns­tigt an­ge­bo­ten.

Statt Es­sen nun In­for­ma­ti­on

Wer ge­nau da­nach in das eben­er­di­ge Lo­kal in der Sie­bens­tern­gas­se ein­zie­hen soll, wol­len die Be­trei­ber vor­erst noch nicht ver­ra­ten. Nach In­for­ma­tio­nen der „Pres­se“soll aber das jüngs­te Me­di­en­pro­jekt von Red-Bull-Grün­der Dietrich Ma­te­schitz in die Rä­um­lich­kei­ten ein­zie­hen: die Re­cher­che­platt­form Quo Va­dis Ve­ri­tas. Da­bei soll Ma­te­schitz dem Ver­neh­men nach das Lo­kal und Flä­chen im Haus er­wor­ben ha­ben, um dar­in sein neu­es Me­di­en­pro­jekt un­ter­zu­brin­gen. Die Um­bau­ar­bei­ten im Haus sol­len dem­nächst be­gin­nen.

Die Platt­form selbst wird im Herbst star­ten. Dass Quo Va­dis Ve- ri­tas aus­ge­rech­net ein Au­ge auf das Haus der Markt­wirt­schaft ge­wor­fen hat, ist wohl kein Zu­fall und darf mit den gu­ten Be­zie­hun­gen zwi­schen den Grün­dern der zwei Fir­men er­klärt wer­den. Ei­ner der zwei Ge­schäfts­füh­rer der Markt­wirt­schaft ist Micha­el Schus­ter. Der ist nicht nur ein „Foo­die im bes­ten Sin­ne“und „Wein- und Whis­key­lieb­ha­ber“, wie er sich selbst auf der Home­page der Markt­wirt­schaft be­schreibt, son­dern auch Po­li­ti­ker bei den Ne­os. Schus­ter wird bei den Na­tio­nal­rats­wah­len in Nie­der­ös­ter­reich für die Par­tei kan­di­die­ren. Au­ßer­dem

Knapp zwei Jah­re nach ih­rer Er­öff­nung sperrt die Markt­hal­le „Markt­wirt­schaft“im sieb­ten Be­zirk zu. Laut „Pres­se“-In­for­ma­tio­nen wird die neue Re­cher­che­platt­form von Red-Bull-Grün­der Dietrich Ma­te­schitz in die Rä­um­lich­kei­ten ein­zie­hen. Das Pro­jekt Quo Va­dis Ve­ri­tas soll die­sen Herbst star­ten. ist er der­zeit Ge­schäfts­füh­rer bei den Unos (Un­ter­neh­me­ri­sches Ös­ter­reich), der Ne­os-Frak­ti­on in der Wirt­schafts­kam­mer.

Der Ge­schäfts­füh­rer von Quo Va­dis Ve­ri­tas ist wie­der­um der ehe­ma­li­ge Ne­os-Ab­ge­ord­ne­te Ni­ko Alm. Der 41-Jäh­ri­ge hat für sei­ne neue Auf­ga­be bei der Me­di­en­platt­form sein Man­dat bei den Ne­os im März 2017 zu­rück­ge­legt. Schus­ter und Alm ken­nen ein­an­der al­so gut. Im­mer­hin hält Alm selbst mit sei­ner Schmaltz Gm­bH fünf Pro­zent An­tei­le an der Markt­wirt­schaft. Alm selbst woll­te im Ge­spräch mit der „Pres­se“den Ein­zug der Re­cher­che­platt­form nicht kom­men­tie­ren. Auch Micha­el Schus­ter woll­te das Vor­ha­ben nicht kom­men­tie­ren.

Es ist auch nicht ver­wun­der­lich. Die Platt­form, die auch vom ehe­ma­li­gen „Pres­se“-Chef­re­dak­teur Micha­el Fleisch­ha­cker mit­ge­grün­det wur­de, gibt sich trotz des na­hen Starts im Herbst bis jetzt eher zu­ge­knöpft und lässt nur se­lek­tiv In­for­ma­tio­nen hin­aus. (red.)

[ Cle­mens Fa­b­ry ]

Knapp zwei Jah­re war sie of­fen. Mit En­de Ju­li schließt die Markt­wirt­schaft.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.