Politik muss mu­ti­ge Schrit­te set­zen

Die Presse - - DEBATTE -

„Die Ar­beits­mi­gra­ti­on läuft ver­kehrt!“, Bi­lanz v. Jo­sef Urschitz, 8. 9. Die ge­ziel­te An­wer­bung von hoch­qua­li­fi­zier­ten Ar­beits­kräf­ten aus Dritt­staa­ten wird schwer. Dies zeigt der bis­he­ri­ge Miss­er­folg der Be­mü­hun­gen rund um die Rot­Weiß-Rot-Card. Ein we­sent­li­cher Grund liegt da­rin, dass hoch qua­li­fi­zier­te Leis­tungs­trä­ger – et­wa der sprich­wört­li­che aka­de­misch ge­bil­de­te asia­ti­sche Soft­ware­in­ge­nieur – im In­ter­net über Ös­ter­reich zwei gu­te Nach­rich­ten er­fah­ren: 1. In Ös­ter­reich zahlt man nur 55 Pro­zent Ein­kom­mens­steu­er. 2. Dies dient ei­nem gu­ten Zweck (so­zia­le Ge­rech­tig­keit!).

In die­sem Mo­ment wen­det sich der hoch qua­li­fi­zier­te Leis­tungs­trä­ger von Ös­ter­reich ab und zu­meist den an­glo­ame­ri­ka­ni­schen Ein­wan­de­rungs­län­dern zu. Dort müs­sen Mi­gran­ten Kri­te­ri­en wie Ju­gend, Ge­sund­heit, Aus­bil­dung (insb. ak­tu­ell ge­such­te spe­zi­el­le Qua­li­fi­ka­tio­nen), Job und In­te­gra­ti­ons­wil­len er­fül­len. An­de­rer­seits wird dort auf kon­fis­ka­to­ri­sche Ein­kom­mens­be­steue­rung ver­zich­tet.

Um ei­ne Chan­ce auf Zu­zug von hoch qua­li­fi­zier­ten Leis­tungs­trä­gern zu ha­ben, müss­te Ös­ter­reich die­sen ei­nen lang­jäh­ri­gen Ra­batt auf Ein­kom­mens- bzw. Lohn­steu­ern ein­räu­men. Al­ler­dings dürf­te es un­se­rer Politik schwer­fal­len, dies den hie­si­gen, un­ter der Steu­er­last stöh­nen­den Leis­tungs­trä­gern zu er­klä­ren.

Wenn die Politik nicht be­reit ist, mu­ti­ge Schrit­te zu set­zen, dann sieht es wohl für den Zu­zug hoch qua­li­fi­zier­ter Leis­tungs­trä­ger wei­ter­hin düs­ter aus. Mag. Micha­el Scho­ber, 1190 Wi­en

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.