Pötsch soll Piëch nach­fol­gen

VW-Fi­nanz­vor­stand soll an die Spit­ze des Auf­sichts­rats.

Kleine Zeitung Steiermark - - WIRTSCHAFT -

WOLFSBURG. Nach dem Ab­gang des VW-Pa­tri­ar­chen Fer­di­nand Piëch wird auch künf­tig ein Ös­ter­rei­cher an der Spit­ze des VW-Auf­sichts­rats sit­zen. Der Mehr­heits­ei­gen­tü­mer Por­sche SE (un­ter Kon­trol­le der Fa­mi­li­en Por­sche und Piëch) hat Hans Die­ter Pötsch für den Pos­ten des Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den no­mi­niert. Pötsch wur­de 1951 in Traun ge­bo­ren und star­te­te sei­ne Be­rufs­lauf­bahn 1979 bei BMW. Acht Jah­re da­nach wech­sel­te er zum Ma­schi­nen­bau­er Trumpf. Nach wei­te­ren Sta­tio­nen bei der Traub AG und der Dürr AG kam Pötsch 2003 zu VW. Er fä­del­te den Kauf der Lk­wBau­er Sca­nia und MAN ein. Au­ßer­dem war er als Fi­nanz­vor­stand ei­ner der Ar­chi­tek­ten der Über­nah­me des Sport­wa­gen­bau­ers Por­sche durch den VW-Kon­zern. Pötsch ist auch Fi­nanz­vor­stand in der Por­sche SE. Als VW-Fi­nanz­vor­stand könn­te ihm Au­di-Chef Ru­pert Stad­ler nach­fol­gen.

Pötsch, seit 2003 bei VW APA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.