Na­dal ist im­mer für ei­ne Über­ra­schung gut

Ra­fa­el Na­dal hat schon 14 Grand-Slam-Ti­tel, ist neu­es Mo­del für die Un­ter­wä­sche von Hil­fi­ger, steht in Run­de drei – aber Fa­vo­rit ist er nicht.

Kleine Zeitung Steiermark - - | SPORT - DENISE MARYODNIG US OPEN, ER­GEB­NIS­SE

Er spiel­te sich pro­blem­los in die drit­te US-Open-Run­de, und trotz­dem dreht sich beim vier­ten Grand-Slam-Tur­nier des Jah­res al­les um sei­ne Ten­nis-Ri­va­len No­vak Djo­ko­vic oder Ro­ger Fe­de­rer. Aber viel­leicht könn­te das ein Vor­teil für Ra­fa­el Na­dal sein. Sein Ehr­geiz ist un­ge­bro­chen, sei­ne Kämp­fer­qua­li­tä­ten sind vor­bild­haft, doch die ak­tu­el­le Num­mer acht der Ten­niswelt ist zur­zeit nicht auf dem Le­vel, auf dem sie ger­ne wä­re. Der Kör­per zeig­te dem 14-ma­li­gen Gran­dSlam-Sie­ger in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer wie­der Gren­zen auf. Ob Fuß­ge­lenk, Knie, Hand oder Schul­ter – Na­dal kämpf­te sich aber nach je­der Ver­let­zung un­er­müd­lich zu­rück. Aber er macht auch kein Hehl dar­aus, dass ihm zum „al­ten Ra­fa“ein gan­zes Stück fehlt. Das Wort schmerz­frei kennt er schon lan­ge nicht mehr, aber mit sei­nem un­bän­di­gen Wil­len un­ter­mau­ert er im­mer wie­der aufs Neue sei­ne Stär­ke – auch wenn er heu­er „nur“drei Tur­nie­re ge­wann.

In sei­nem Buch „Mein Weg an die Spit­ze“sprach der Uh­ren- Her­ren, 2. Run­de: Djo­ko­vic (SRB/ 1) – Hai­der- Mau­rer (AUT) 6: 4, 6: 1, 6: 2, Fer­rer ( ESP/ 7) – Kra­ji­no­vic (SRB) 7: 5, 7: 5, 7: 6, Na­dal ( ESP/8) – Schwart­z­man (ARG) 7: 6( 5), 6: 3, 7: 5, Ci­lic (CRO/9) – Dons­koj ( RUS) 6: 2, 6: 3, 7:5, Rao­nic (CAN/ 10) – Ver­das­co ( ESP) 6: 2, 6: 4, 6:7( 5), 7: 6, Goff­in ( BEL/ 14) – Ber­an­kis ( LTU) 5:7, 6: 4, 3: 6, 6: 2, 6: 1, Tson­ga ( FRA/ 15) – Gra­nol­lers ( ESP) 6: 3, 6: 4, 6: 3. Lieb­ha­ber von sei­nem Kar­rie­re­en­de – ein Schock auch für sei­ne Fans. Da­mals brach für ihn ei­ne Welt zu­sam­men, denn kein Arzt konn­te ihm sa­gen, wie­so er sol­che Schmer­zen im lin­ken Fuß­ge­lenk ver­spürt. Das Team um Na­dal such­te ei­nen Spe­zia­lis­ten auf, der ihm aus­drück­lich er­klär­te, dass ihn die­se Ver­let­zung zum Ten­nis-Pen­sio­nis­ten ma­chen könn­te. Die­se Aus­sa­ge hat­te ge­ses­sen und es muss­te ei­ne Lö­sung für die­ses gra­vie­ren­de Pro­blem her. Dank ei­ner spe­zi­el­len Soh­le, die ex­tra für sei­ne Schu­he an­ge­fer­tigt wur­de, konn­te Na­dal wie­der au­f­at­men.

Bei den US Open sind die­se ne­ga­ti­ven Ge­dan­ken ver­ges­sen und der Blick ist in die Zu­kunft ge- Da­men, 2. Run­de: S. Wil­li­ams ( USA/ 1) – Ber­tens ( NED) 7: 6, 6: 3, Ben­cic (SUI/ 12) – Doi (JPN) 5:7, 7: 6, 6: 3, Ma­ka­ro­wa (RUS/13) – Da­vis (USA) 6: 1, 6: 2, Rad­wans­ka ( POL/ 15) – Li­net­te ( POL) 6: 3, 6: 2, V. Wil­li­ams ( USA/23) – Fal­co­ni ( USA) 6: 3, 6:7, 6: 2, Bouchard (CAN/25) – Her­cog (SLO) 6: 3, 6:7, 6: 3. Os­wald/Sha­mas­din (AUT/CAN) – Peya/ So­a­res (AUT/ BRA-10) 6: 3,6: 3. rich­tet. Nach sei­nen Er­fol­gen ge­gen Co­ric und Schwart­z­man war­tet aber kein Lieb­lings­geg­ner auf den „Ma­ta­dor“, denn ge­gen Fa­bio Fo­gni­ni (ITA) muss­te der Spa­nier heu­er schon zwei Mal den Kür­ze­ren zie­hen. Nichts­des­to­trotz lässt sich der Mal­lor­qui­ner nicht ver­un­si­chern, schließ­lich weiß der Spa­nier, wie man in Flus­hing Mea­dows ge­winnt.

Ab­seits des Plat­zes prä­sen­tiert sich der eher schüch­ter­ne 29-Jäh­ri­ge von ei­ner un­ge­wohnt frei­zü­gi­gen Sei­te: Na­dal ist das neue Ge­sicht von Star-De­si­gner Tom­my Hil­fi­ger. In New York läuft der se­xy Un­ter­wä­sche-Spot wäh­rend der Wer­be­pau­sen auf und ab. Ob die Kon­tra­hen­ten ab­ge­lenkt wer­den? – Eher nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.