Men­sch­lich­keit

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK - BERND HE­CKE

Die Stim­mung ist an­ge­sichts an­schwel­len­der Flücht­lings­strö­me fra­gil. Da gibt es je­ne, die schrei­en, das Boot sei voll, aber eben auch je­ne, die mit bei­den Ar­men Ret­tungs­rin­ge aus­wer­fen. Auch wenn die Do­sis an Gift in den On­line-Fo­ren im­mer noch er­schre­ckend hoch ist, hat man in Ös­ter­reich in den letz­ten Ta­gen das Ge­fühl, dass je­ne, die hel­fen wol­len, ih­re Stim­me lau­ter er­he­ben und mit Ta­ten auf­zei­gen.

Die ge­bür­ti­ge Kroa­tin und Spit­zen­ärz­tin Ves­na Bje­li­cRa­di­sic, die 1993 selbst auf der Flucht vor dem Krieg in un­ser Land ge­kom­men ist, weiß, wie ver­lo­ren man in die­sen ers­ten Mo­na­ten ist. Wie hung­rig und ver­zwei­felt. Sie weiß auch, wie es sich an­fühlt, wenn Men­schen in die­sem frem­den Land die Hand aus­stre­cken und hel­fen. Und sie spürt, jetzt, da sie sich in Ös­ter­reich als Ös­ter­rei­che­rin er­folg­reich eta­bliert hat, da es ihr so gut geht, ist es auch an ihr, die­sen Flücht­lin­gen zu hel­fen.

Wie Bje­lic-Ra­di­sic den­ken auch vie­le Stei­rer. Sie war­ten nicht auf die Po­li­tik oder Be­hör­den. Sie ge­hen auf die Asyl­wer­ber zu, ge­ben ih­nen zu es­sen, hel­fen, wo sie kön­nen. Fragt man sie, war­um, sa­gen sie oh­ne je­den Pa­thos: „Weil es jetzt not­wen­dig ist!“te­hen auch Sie auf und für Men­sch­lich­keit ein? Hel­fen Sie, ha­ben Sie Pro­jek­te ge­plant oder be­reits in­iti­iert? Dann las­sen Sie es uns mit ei­nem kur­zen E-Mail an

wis­sen. Wir ho­len die bes­ten Hilfs­ide­en vor den Vor­hang.

SSie er­rei­chen den Au­tor un­ter

Michael Schenk rich­te­te ei­ne Hot­li­ne und E-Mail ein. Dort kann man die ärzt­li­che Hil­fe an­for­dern

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.