Rück­kehr zur Höchst­form

Gro­ße Ge­füh­le, kri­mi­nel­le Ab­grün­de und Mas­ken­bild­ner-Höchst­leis­tun­gen sor­gen in Ve­ne­dig für Be­geis­te­rung.

Kleine Zeitung Steiermark - - KULTUR -

VE­NE­DIG. Die Frau mit dem flam­mend ro­ten Haar war ein­mal ein Mann. Und wird von ei­nem Mann ge­spielt: Der Bri­te Ed­die Red­may­ne (33), für „Die Ent­de­ckung der Unend­lich­keit“im Früh­jahr mit dem Os­car ge­ehrt, stellt in „The Da­nish Girl“von Tom Ho­oper („The King’s Speech“) die Dä­nin Li­li El­be dar, die als Mann ge­bo­ren wur­de und sich ei­ner ge­schlechts­an­glei­chen­den Ope­ra­ti­on un­ter­zog – in den 30erJah­ren des 20. Jahr­hun­derts. Das be­we­gen­de Dra­ma um ei­nen trans­se­xu­el­len Mann, der dank sei­ner Ehe­frau zu sich selbst fin­det, gilt im Ren­nen um Ve­ne­digs Gol­de­nen Lö­wen seit sei­ner gest­ri­gen Pre­mie­re als höchst preis­ver­däch­tig.

Er sei „zu­tiefst ge­rührt“ge­we­sen von „die­ser ein­zig­ar­ti­gen Lie­bes­ge­schich­te, in de­ren Kern ein Mensch steht, der mu­tig ge­nug ist, für ein au­then­ti­sches Le­ben zu kämp­fen“, er­zähl­te Red­may­ne bei der Pres­se­kon­fe­renz in Ve­ne­dig. Re­gis­seur Ho­oper be­ton­te, sein Haupt­dar­stel­ler und er sei­en sich ei­nig ge­we­sen, „dass er ei­ne Frau spie­len wür­de, die zum Vor­schein tritt – kei­nen Mann, der ei­ne Frau imi­tiert“. Mög­lich wur­de das nicht zu­letzt durch ei­ne mas­ken­bild­ne­ri­sche Höchst­leis­tung, dank der sich Red­may­ne in die äthe­ri­sche Li­li ver­wan­deln konn­te.

Schon tags zu­vor hat­te am Li­do ein Film mit au­ßer­ge­wöhn­li­cher Mas­ke für Fu­ro­re ge­sorgt: In dem au­ßer Kon­kur­renz ge­zeig­ten Thril­ler „Black Mass“ist John­ny Depp kaum kennt­lich mit blau­en Au­gen und blon­der Halb­glat­ze zu se­hen. Te­nor der Kri­tik: Nach meh­re­ren mä­ßi­gen Leis­tun­gen in Fil­men wie „Mort­de­cai“oder „Lo­ne Ran­ger“zeigt sich der Star end­lich wie­der in Höchst­form. Er spielt den Bos­to­ner Ma­fia­boss Whi­tey Bul­ger, der dank FBI-Kon­tak­ten in den 70ern un­be­hel­ligt grau­sams­te Ver­bre­chen ver­üb­te.

Und auch im Wett­be­werb ist Bio­gra­fi­sches pro­mi­nent ver­tre­ten: Et­wa mit Xa­vier Gi­an­no­lis char­man­ter Tra­gi­ko­mö­die „Mar­gue­ri­te“um ei­ne so lei­den­schaft­li­che wie ta­lent­lo­se Sän­ge­rin, an­ge­lehnt an die Le­bens­ge­schich­te Flo­rence Fos­ter-Jenk­ins’. His­to­ri­sche Be­zü­ge zu Krieg, Kun­st­raub, Flücht­lings­strö­men lie­fert Alex­an­der So­kurows Wett­be­werbs­bei­trag „Fran­co­fo­nia“, in ei­ne düs­te­re Zu­kunft, die den Men­schen die Lie­be ver­bie­tet, blickt Dra­ke Dore­mus’ „Equals“mit „Twi­light“-Star Kris­ten Ste­wart (25). Ver­ge­ben wer­den die Lö­wen am kom­men­den Sams­tag.

Kaum kennt­lich: John­ny Depp in „Black Mass“

Kaum kennt­lich: Ed­die Red­may­ne als „Da­nish Girl“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.