Trotz Va­ter­freu­den gibt es nur Voll­gas DA­TEN­BLATT

Die Stei­rer Patrick Neis­ser und Ma­rio Hir­schmugl ge­ben im En­du­ro-Na­tio­nal­team bei der Team-WM, den „Six Days“, Gas. Rang 13 nach Tag eins.

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIRER- SPORT - SANDRA MATHELITSCH

Der Start bei den „In­ter­na­tio­nal Six Days En­du­ro“ist für das ös­ter­rei­chi­sche Na­tio­nal­team nicht op­ti­mal ver­lau­fen. In Ko­si­ce (Slo­wa­kei) liegt es nach dem ers­ten Tag die­ser Te­am­Welt­meis­ter­schaft auf Platz 13. Michael St­au­fer fass­te ei­ne Fün­fMi­nu­ten-Stra­fe aus. In Füh­rung lie­gen nach dem gest­ri­gen Auf­takt die USA vor Aus­tra­li­en und Frank­reich.

Mit­ten­drin sind mit Patrick Neis­ser und Ma­rio Hir­schmugl auch zwei Stei­rer. Wäh­rend Letz­te­rer schon vor zwei Jah­ren bei der WM da­bei war und mit der rot-weiß-ro­ten Mann­schaft Platz zehn ge­holt hat, ist es für Neis­ser ei­ne Pre­mie­re. „Ich bin schon an­ge­spannt, es ist ein neu­es Aben­teu­er. Aber ich freue mich auf je­den Tag“, sagt der Sö­din­ger.

Gro­ße Dis­tan­zen

Schwie­rig­kei­ten, die auf ihn zu­kom­men könn­ten? „Wir müs­sen täg­lich mehr als 250 Ki­lo­me­ter fah­ren. Um vor­ne mit­zu­fah­ren, wird es wich­tig sein, oh­ne grö­ße- re Bles­su­ren und Mo­tor­rad­schä­den ins Ziel zu kom­men.“

Der 27-Jäh­ri­ge ist als frisch ge­ba­cke­ner Fa­mi­li­en­va­ter in die Slo­wa­kei ge­kom­men, An­fang Ju­li kam Töch­ter­chen Mia auf die Welt. „Sie un­ter­stützt mich meis­tens nachts und hält mich da auf Tr­ab“, lacht der En­du­ro-Staats­meis­ter. Nur weil er jetzt ein Kind hat, tritt Neis­ser im Sport aber kein Stück­chen lei­ser. „Es hat sich nichts ge­än­dert. Mich freut es nur, dass sie zu Hau­se auf mich war­tet, wenn ich heim­kom­me.“Im Ren­nen heißt es al­so wei­ter­hin Voll­gas ge­ben: „Ich fah­re nicht vor­sich­ti­ger, nur weil ich ei­ne Toch­ter ha­be. Sonst könn­te ich gleich ganz auf­hö­ren. Ent­we­der ganz oder gar nicht.“

Nach­wuchs­för­de­rung

Tipps be­züg­lich Win­deln­wech­selns könn­te sich Neis­ser von sei­nem stei­ri­schen Na­tio­nal­team­Kol­le­gen Ma­rio Hir­schmugl ho- Was: Six Days En­du­ro, ei­ne in­ter­na­tio­na­le Sechs-Ta­ge-Fahrt, zu­gleich ist es die Team-WM. Wann und wo: 7. bis 12. Sep­tem­ber in Ko­si­ce (Slo­wa­kei). Ös­ter­rei­chi­sches Na­tio­nal­team: Michael St­au­fer (NÖ), Bern­hard Schöpf, Mat­thi­as Wib­mer (bei­de T), Wal­ter Feicht­in­ger (OÖ), Patrick Neis­ser, Ma­rio Hir­schmugl (bei­de Stei­er­mark). Bei der WM 2013 in Sar­di­ni­en lan­de­te Ös­ter­reich auf Platz zehn. len – der Kap­fen­stei­ner ist zwei­fa­cher Va­ter. Wäh­rend sich die elf­jäh­ri­ge La­ra je­doch für PS in der Ur-Form (Pfer­de) in­ter­es­siert, sitzt der fünf­jäh­ri­ge Lu­ca be­reits selbst auf dem Mo­tor­rad: ei­ne KTM mit Au­to­ma­tik, die von der Op­tik her kom­plett ident mit dem Ge­fährt des Pa­pas ist. „Er woll­te un­be­dingt fah­ren und ich muss sa­gen, er stellt sich wirk­lich su­per an.“Sor­gen macht sich Hir­schmugl den­noch, wenn der Soh­ne­mann Gas gibt. „Ich ha­be kei­ne Ah­nung, wie mein Va­ter das seit all den Jah­ren mit mir aus­hält“, grinst der 34-Jäh­ri­ge, der bei den Six Days dem ös­ter­rei­chi­schen Na­tio­nal­team ei­ni­ges zu­traut. „Es wä­re wirk­lich su­per, wenn wir den zehn­ten Platz von 2013 top­pen könn­ten. Aber es wird schwie­rig wer­den.“Der Ti­tel­fa­vo­rit des Kap­fen­stei­ners? „Aus­tra­li­en oder die USA.“Nach Tag eins liegt er mit sei­nen Tipps al­so gold­rich­tig.

Patrick Neis­ser fei­ert bei der WM sei­ne Pre­mie­re im Na­tio­nal­team

Das Na­tio­nal­team beim of­fi­zi­el­len Emp­fang in Ko­si­ce

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.