Die Schwei­zer Ge­las­sen­heit macht Wa­wrin­ka er­folg­reich

Der Schwei­zer Stan Wa­wrin­ka steht im Vier­tel­fi­na­le der US Open. Die Ak­ti­on von „Ten­nis-Rü­pel“Kyr­gi­os ist für den 30-Jäh­ri­gen Ge­schich­te.

Kleine Zeitung Steiermark - - | SPORT - DENISE MARYODNIG

TEN­NIS. Er steht schon lan­ge nicht mehr nur im Schat­ten sei­nes Lands­manns Ro­ger Fe­de­rer, denn spä­tes­tens nach sei­nem Tri­umph bei den Aus­tra­li­an Open 2014 und sei­nem dies­jäh­ri­gen Über­ra­schungs­er­folg in Pa­ris hat Stan Wa­wrin­ka sei­ne Kri­ti­ker ei­nes Bes­se­ren be­lehrt. Das trifft es wohl auf den Punkt: Vom „Haud­rauf “-Mann wur­de er zum kon­stan­ten Top-Ten-Spie­ler.

Beim letz­ten Grand-Slam-Tur­nier des Jah­res in New York steht der 30-Jäh­ri­ge in der Run­de der letz­ten acht und trifft nun auf den Be­zwin­ger von Do­mi­nic Thiem, Kevin An­der­son. Der Süd­afri­ka­ner mach­te im Ach­tel­fi­na­le al­le Hoff­nun­gen von An­dy Mur­ray zu­nich­te.

Dass sich Wa­wrin­ka in Flus­hing Mea­dows in be­acht­li­cher Form prä­sen­tiert, zeugt nicht nur von sei­ner Be­stän­dig­keit. Son­dern auch da­von, dass sich der West­schwei­zer im Griff und den Fo­kus ganz aufs Ten­nis ge­rich­tet hat. Auch die Ver­bal-Atta­cke von Nick Kyr­gi­os beim Tur­nier in Mon­tre­al, als die­ser Wa­wrin­ka wäh­rend der Par­tie be­lei­dig­te und An­spie­lun­gen in Rich­tung des­sen Freun­din mach­te, ist ab- ge­hakt. Das Re­sul­tat: Der zehn­fa­che ATP-Sie­ger kämpft bei den US Open um den Ein­zug ins Se­mi­fi­na­le, vom Na­men Kyr­gi­os ist weit und breit kei­ne Spur zu se­hen – die Schwei­zer Ge­las­sen­heit zahlt sich aus. Soll­te Wa­wrin­ka und sein Freund Fe­de­rer die nächs­te Run­de über­ste­hen, kommt es im Halb­fi­na­le zum Du­ell der bei­den Eid­ge­nos­sen. In den bis­he­ri­gen 19 Be­geg­nun- gen konn­te „St­ani­mal“, wie er auf­grund sei­nes Kampf­geis­tes ge­nannt wird, zwar nur drei Par­ti­en für sich ent­schei­den. Aber der wohl wich­tigs­te Sieg ge­gen die ehe­ma­li­ge Num­mer eins der Welt ge­lang Wa­wrin­ka im Vier­tel­fi­na­le von Pa­ris, als er den Ti­teltraum von „King Ro­ger“plat­zen ließ. Den „Fe­de­rer-Kom­plex“hat er ab­ge­legt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.