An­rai­ner: Sor­gen um„Jöbstl-Neu­bau“

Ge­rüch­te über ei­ne gro­ße Sied­lung ma­chen die Run­de. Das städ­ti­sche Bau­amt be­ru­higt.

Kleine Zeitung Steiermark - - GRAZ - MICHAEL KLOI­BER

Es wa­ren be­sorg­te An­rai­ner, die sich an die Klei­ne Zei­tung wand­ten: Dort, wo bis vor Kur­zem das le­gen­dä­re Back­hendl­lo­kal Jöbstl stand, soll dem Ver­neh­men nach ei­ne gro­ße Wohn­sied­lung ent­ste­hen. „Wir sor­gen uns, dass un­ser Na­tu­ridyll zer­stört wird – und dass gleich­zei­tig die Lärm­be­läs­ti­gung zu­nimmt. Vor al­lem durch mehr Ver­kehr“, sagt Le­ser Tho­mas S. Tat­säch­lich ma­chen die Ge­rüch­te um den Neu­bau am Ru­ckerl­berg die Run­de. An­ge­heizt wer­den sie durch die Bag­ger, die dort gera­de auf­fah­ren und den Be­ton auf­rei­ßen.

Aber: „Noch ist kein Neu­bau ge­plant“, er­klärt Ve­re­na En­ne­mo­ser, Lei­te­rin der Bau- und An­la­gen­be­hör­de. „Der­zeit gibt es zwar Bau­ar­bei­ten, aber da­bei han­delt es sich nur um die Ver- le­gung neu­er Was­ser­roh­re, um die Ver­sor­gung si­cher­zu­stel­len.“Was die Ge­rüch­te um ei­ne Sied­lung an­geht, sieht man sei­tens der Bau­be­hör­de kei­ne Ge­fahr auf die Be­woh­ner des Ru­ckerl­bergs zu­kom­men: „Es ist nicht so ein­fach, dort ein solch gro­ßes Vor­ha­ben um­zu­set­zen“, heißt es. Al­len vor­an müss­te man die Flä­chen­wid­mung än­dern. Trotz­dem gibt En­ne­mo­ser zu, dass es be­reits In­ter­es­sen­ten für die Lie­gen­schaft gibt: „Wir hat­ten An­fra­gen, wel­che Bau­vor­ha­ben an die­sem Stand­ort über­haupt ver­wirk­licht wer­den kön­nen.“

Mög­lich wur­den die­se An­fra­gen, weil das Land­haus Mit­te Ju­li nach 32 Jah­ren ge­schlos­sen hat. Haus­herr Os­kar Jöbstl ist in Pen­si­on ge­gan­gen, Nach­fol­ger gab es kei­nen.

Di­rekt beim Park­platz des eins­ti­gen Land­hau­ses Jöbstl fah­ren Bag­ger auf

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.