Seid um­schlun­gen, ihr Dol­lar-Mil­lio­nen

Se­re­na Wil­li­ams bleibt auf Grand-Slam-Kurs. Top­ver­die­ne­rin ist sie des­halb aber nicht.

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT - ALEX­AN­DER TAGGER

NEW YORK. 6:2, 1:6, 6:3 – auch Schwes­ter Ve­nus konn­te Se­re­na Wil­li­ams bei den US Open auf ih­rem Weg zum mög­li­chen Grand Slam nicht stop­pen. Die Halb­fi­nal-Hür­de für die 33-Jäh­ri­ge heißt nun Ro­ber­ta Vin­ci – für die Welt­rang­lis­ten-Ers­te al­le­mal pack­bar. Nur noch zwei Sie­ge tren­nen Se­re­na al­so, um nach Mel­bourne, Pa­ris und Wim­ble­don auch das vier­te Grand Slam des Jah­res für sich zu ent­schei­den. Die bis­he­ri­gen drei Ma­jor-Ti­tel brach­ten ihr 7,8 Mil­lio­nen Dol­lar Preis­geld ein – ins­ge­samt hält Wil­li­ams heu­er bei 9,8 Mil­lio­nen.

Ein sat­ter Hau­fen Geld. Doch, wer glaubt, die Ame­ri­ka­ne­rin sei da­mit die Top­ver­die­ne­rin, der irrt. Denn die ak­tu­el­le „For­bes“-Lis­te der best­ver­die­nen­den Ten­nis-As­se spuckt Wil­li­ams mit in den letz­ten zwölf Mo­na­ten 24,6 Mil­lio­nen ver­dien­ten Dol­lar nur auf Platz zwei hin­ter Ma­ria Scha­ra­powa (29,7 Mil­lio­nen) aus. Wie das mög­lich ist? Nun gut, die Rus­sin, die heu­er „nur“3,2 Mil­lio­nen an Preis­geld ab­ge­räumt hat, ist punk­to Ei­gen­ver­mark­tung Wil­li­ams ei­nen Schlag vor­aus und schef­felt mit Wer­be- und Spon­so­ren­gel­dern um ei­ni­ge Mil­lio­nen mehr.

Ähn­lich ist es bei den Her­ren. Dort liegt der Welt­rang­lis­ten­Ers­te No­vak Djo­ko­vic, der in New York mit ei­nem Vier­satz­Sieg über Fe­li­cia­no Lopez in die Run­de der letz­ten vier mar­schier­te (dort war­tet Ma­rin Ci­lic), mit 48,2 Mil­lio­nen Dol­lar eben­falls nur auf Platz zwei. Best­ver­die­ner – und zwar mit 67 Mil­lio­nen – ist Ro­ger Fe­de­rer. Ob­wohl der 34-Jäh­ri­ge seit 2012 kein Ma­jor mehr ge­win­nen konn­te, las­sen es Ver­trä­ge mit Rolex, Ni­ke, Mer­ce­des und Cre­dit Suis­se in der Kas­se des Schwei­zers nach wie vor mäch­tig klin­geln. Völ­lig zu Recht, ist Fe­de­rer doch noch im­mer das Zug­pferd im Ten­nis schlecht­hin. US Open ( 42,3 Mil­lio­nen Dol­lar), Her­ren, Vier­tel­fi­na­le: Djo­ko­vic (SRB/ 1) – Lopez ( ESP/ 18) 6: 1, 3: 6, 6: 3, 7: 6, Ci­lic (CRO/9) – Tson­ga ( FRA/ 19) 6: 4, 6: 4, 3: 6, 6:7, 6: 4; Da­men, Vier­tel­fi­na­le: S. Wil­li­ams ( USA/ 1) – V. Wil­li­ams (USA/ 23) 6: 2, 1: 6, 6: 3, Pen­net­ta ( ITA) – Kvi­to­va ( TCH/5) 4: 6, 6: 4, 6: 2, Halep ( ROM/2) – Asa­ren­ka ( BLR/20) Nacht, Vin­ci ( ITA) – Mla­de­no­vic ( FRA) 6: 3, 5:7, 6: 4.

IN­TER­VIEW

Ge­gen Schwes­ter Ve­nus war Se­re­na Wil­li­ams

ex­trem ge­for­dert, pack­te aber die

Hür­de

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.