Ju­nu­zo­vic auf der Er­folgs­wel­le

Ös­ter­reichs Zlat­ko Ju­nu­zo­vic steu­er­te beim 3:1-Sieg Bre­mens über Hof­fen­heim gleich zwei Tref­fer bei.

Kleine Zeitung Steiermark - - | SPORT -

Die ver­gan­ge­nen Ta­ge wird Zlat­ko Ju­nu­zo­vic in sei­nem Le­ben wohl so schnell nicht mehr ver­ges­sen. An­ge­fan­gen hat al­les mit sei­nem Gold­tref­fer bei Ös­ter­reichs 1:0-Sieg in der EMQua­li­fi­ka­ti­on ge­gen Mol­da­wi­en, dann lös­te er ge­mein­sam mit der rot-weiß-ro­ten Equi­pe mit dem 4:1 in Schwe­den das Ti­cket für das Groß­er­eig­nis 2016 in Frank­reich und nun lässt es der 27-Jäh­ri­ge in der deut­schen Bun­des­li­ga so rich­tig kra­chen.

Denn beim 3:1-Sieg von Wer­der bei Hof­fen­heim steu­er­te Ju­nu­zo­vic gleich zwei Tref­fer bei, den ers­ten kurz vor der Pau­se, als er ei­nen von An­t­o­ny Ujahs Schien­bein kom­men­den Ball vol­ley an­nahm und den Auf­set­zer aus rund 15 Me­tern genau in die rech­te un- te­re Ecke plat­zier­te. Den zwei­ten Tref­fer zum 3:1 aus spit­zem Win­kel schoss der Na­tio­nal­team­spie­ler kurz vor Spie­len­de. Da­bei woll­te sich der Ös­ter­rei­cher so­gar schon in Hälf­te eins aus­wech­seln las­sen. „Ich dach­te, ich ha­be ei­ne Ge­hirn­er­schüt­te­rung und muss raus. Aber Gott sei Dank bin ich drin­nen­ge­blie­ben und ha­be zwei To­re ge­macht“, sagt er. Und wei­ter: „Es war ein wich­ti­ger Sieg, wir ha­ben uns am En­de be­lohnt, weil wir im­mer dran­ge­blie­ben sind. Die letz­ten Wo­chen für mich kann man fast nicht be­schrei­ben.“

Mit Clau­dio Pi­zar­ro sorg­te aber noch ein zwei­ter Wer­der­Spie­ler für po­si­ti­ves Auf­se­hen. Der erst in der 82. Mi­nu­te ein­ge­wech­sel­te mitt­ler­wei­le 36-Jäh­ri- ge be­dien­te bei sei­nem Come­back in grün Ujah nur zehn Mi­nu­ten spä­ter ide­al und der sorg­te für die 2:1-Füh­rung der Gäs­te.

Ers­ter Heim­sieg

Den ers­ten Heim­sieg un­ter Trai­ner And­re Brei­ten­rei­ter fei­er­te Schal­ke mit ei­nem 2:1-Er­folg über Mainz, bei de­nen ÖFB-Le­gio­när Ju­li­an Baum­gart­lin­ger als Ka­pi­tän durch­spiel­te. Klaas-Jan Hun­te­laar ver­schoss da­bei so­gar in der vier­ten Mi­nu­te ei­nen Foul­elf­me­ter, mach­te sei­nen Feh­ler aber mit dem Sie­ges­tref­fer (61.) wie­der wett. Jo­el Ma­tip (37.) hat­te Schal­ke das ers­te Mal in Füh­rung ge­bracht, Yu­nus Mal­li (42.) er­ziel­te den zwi­schen­zeit­li­chen Aus­gleich. Mainz fällt da­mit auf den zehn­ten Platz zu­rück.

S PA N I E N

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.