„Stadl­show“im ORF sta­bil, in der ARD ein Bauch­fleck

Kleine Zeitung Steiermark - - | TV & MEDIEN WOCHENSCHAU TV-KRITIK - CU

OF­FEN­BURG. Mit 526.000 Zu­schau­ern und ei­nem Markt­an­teil von 22 Pro­zent kommt der ORF mit der neu­en „Stadl­show“an die letz­ten Durch­schnitts­wer­te von An­dy Borg im „Mu­si­kan­ten­stadl“her­an. Für den grö­ße­ren Geld­ge­ber, die ARD, ist das Er­geb­nis nach all dem Re­form­auf­wand je­doch ver­hee­rend: Bloß 2,46 Mil­lio­nen Deut­sche in­ter­es­sier­ten sich für den Mu­sik­mix im neu ge­bau­ten Land­haus (Markt­an­teil: un­ter zehn Pro­zent). Da­mit wur­de der bis­he­ri­ge Tiefst­wert des Stadls in der ARD noch um über ei­ne Mil­li­on Se­her un­ter­bo­ten.

Das deut­sche Me­di­en­por­tal DWDL et­wa schreibt vom „pu­ren Grau­en und ei­nem Mas­sa­ker an der volks­tüm­li­chen Mu­sik“. Die „Süd­deut­sche Zei­tung“spricht von ei­ner „Nei­gung des öf­fent­lich-recht­li­chen Fern­se­hens, Ju­gend zu wol­len und Pro­fil­lo­sig­keit zu be­kom­men“. Die Ver­jün­gung brach­te al­so we­ni­ger Zu­se­her an­statt mehr.

Sil­ves­ter­aus­ga­ben sind noch bis 31. De­zem­ber 2017 fi­xiert, ob es 2016 noch un­term Jahr Sams­tag­aben­de der „Stadl­show“gibt, ist nun mehr als un­ge­wiss.

To­ta­ler Flop in Deutsch­land: Pre­mie­re von Fran­ci­ne Jor­di und Alex Maz­za

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.