Um die Her­zen

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT -

Djo­ko­vic strahlt, Fe­de­rer nicht kin­dern und bei Be­su­chen in Kin­der­kran­ken­häu­sern zeigt. Sze­nen, die Her­zen hö­her­schla­gen las­sen und de­fi­ni­tiv nicht ge­stellt sind. Oder auch sei­ne Spä­ße auf dem Cen­ter-Court, wenn er Geg­ner par­odiert oder spon­tan mit Fans ein Tänz­chen wagt. Al­so ei­gent­lich vie­le Grün­de, die ihn trotz sei­ner stres­si­gen Si­tua­ti­on als Num­mer eins der Welt mit sei­ner Art von den meis­ten sei­ner ver­bis­se­nen Kol­le­gen ab­hebt.

Viel­leicht ist die Ur­sa­che für Djo­ko­vics er­folg­lo­sen Kampf um Lie­be in sei­nem we­nig auf­re­gen­den Spiel­stil zu fin­den. Er häm­mert nicht so wie Na­dal auf die Bäl­le drauf und wuch­tet die Ku­geln auch nicht mit der­ma­ßen viel Äs­t­he­tik wie Fe­de­rer über die Netz­kan­te. Es gibt bei ihm kei­nen Schlag, den man ob sei­ner Spek­ta­ku­la­ri­tät her­vor­he­ben könn­te. Al­so bei­na­he lang­wei­lig, wenn auch wahn­sin­nig ef­fek­tiv!

Ver­ba­le Atta­cken

Viel­leicht ist es aber auch die Tat­sa­che, dass Djo­ko­vic mit Bo­ris Be­cker ei­nen Mann in sein Be­treu­er-Boot ge­holt hat, der selbst zeit sei­nes Le­bens mit Sym­pa­thie­wer­ten ent­lang der Null­li­nie zu kämp­fen hat. Und dass „Bo­be­le“in den letz­ten Wo­chen gleich mehr­mals ver­ba­le Atta­cken ge­gen Fe­de­rer ritt (und sich im Nach­hin­ein als Op­fer meh­re­rer Miss­ver­ständ­nis­se sah), tat der Sa­che auch nichts Gu­tes.

Die Wahr­heit rund um Djo­ko­vics Image wird aber wohl ir­gend­wo in der Mit­te lie­gen. Und viel­leicht ist es für ihn ein klei­ner Trost, dass ein Be­kann­ter auf die Fra­ge, zu wem er im Fi­na­le hal­ten wür­de, ant­wor­te­te: „Egal, Haupt­sa­che der Na­dal ist in der drit­ten Run­de raus­ge­flo­gen . . .“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.