„Ich weiß nicht, was in mei­nem Kopf war“

Ru­mä­ne ge­steht, sei­ne Ex-Le­bens­ge­fähr­tin ge­tö­tet zu ha­ben. Pro­zess wur­de ver­tagt.

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIERMARK- THEMA - AL­F­RED LOBNIK

GRAZ. „Sie wer­den in die­sem Saal kein wil­des Tier er­le­ben“, kün­digt Staats­an­wäl­tin Katharina Tausch­mann den Ge­schwo­re­nen an. Nein, Io­nut Pri­mi­che­ru (30) ist ein ru­hi­ger, lei­ser Mensch. Und doch hat der Ru­mä­ne am 20. Jän­ner sei­ne ExLe­bens­ge­fähr­tin (25), von der er min­des­tens seit ei­nem Jahr ge­trennt war, an ih­rem Ar­beits­platz in Eg­gen­berg über­fal­len. Er schlug sie nie­der, ob­wohl sie um ihr Le­ben fleh­te. Er würg­te sie, bis sie sich nicht mehr rühr­te.

Im Hin­aus­ge­hen sah er am Bo­den das Kü­chen­mes­ser, das er im Är­mel ver­steckt mit­ge­bracht, aber ver­lo­ren hat­te. Er kehr­te um und stach mehr­mals wuch­tig auf sei­ne Ex-Freun­din ein. Die rech­te Herz­kam­mer wur­de ge­trof­fen, die Haupt­schlag­ader zer­stört. Hät­te er nicht um­ge­dreht und zu­ge­sto­chen, sie hät­te wohl über­lebt, sagt die Ge­richts­me­di­zi­ne­rin.

„Die Tat steht in auf­fal­len­dem Wi­der­spruch zu sei­nem bis­her or­dent­li­chen Le­ben“, sagt sein Ver­tei­di­ger. „Aus tie­fer Miss- gunst und rei­nem Ego­is­mus hat er den Mord be­gan­gen“, sagt die Staats­an­wäl­tin. Wenn er sie nicht ha­ben konn­te, soll­te auch sonst nie­mand sie ha­ben. Im Fe­bru­ar hät­te sie ge­hei­ra­tet, ei­nen Ju­gend­freund von ihm. Die Zeu­gen wis­sen we­nig: Ei­fer­süch­tig sei er ge­we­sen. Viel­leicht hat er sie auch ge­schla­gen. Ge­se­hen hat es kei­ner.

Der An­ge­klag­te hat die Tat ge­stan­den und sich der Po­li­zei ge­stellt. Zu Weih­nach­ten ha­be er schon mit dem Ge­dan­ken ge­spielt, sie zu tö­ten, im Jän­ner tat er es. Aber: „Ich woll­te ihr nicht weh­tun.“

„Au­ßer­ge­wöhn­lich“ist selbst für den rou­ti­nier­ten Rich­ter Mar­tin Wolf, dass je­mand ei­ne Frau fast zu To­de würgt, dann aber nicht Reue emp­fin­det, „son­dern ein Mes­ser nimmt und zu­sticht“. Was er da­bei ge­fühlt hat? „Ich war er­schro­cken. Ich weiß nicht, was in mei­nem Kopf war.“Viel­leicht weiß es die psych­ia­tri­sche Gut­ach­te­rin, die ges­tern ver­hin­dert war. Es wur­de ver­tagt. Kbae­th­gaa­rin­na­gTaeunsc.“

hmann, Staats­an­wäl­tin

Der Tä­ter hat ge­stan­den, und doch ist nichts klar

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.