EU will kei­ne

EU-Kom­mis­sa­rin Malm­ström macht Ent­las­tungs­vor­schlag für In­ves­ti­ti­ons­schutz: Ein Han­dels­ge­richts­hof mit öf­fent­li­chen Rich­tern und zwei­ter In­stanz soll kom­men.

Kleine Zeitung Steiermark - - | WIRTSCHAFT -

Die Ver­hand­lun­gen zum EUUS-Frei­han­dels­ab­kom­men TTIP sind seit Lan­gem durch den Streit um den „In­ves­ti­ti­ons­schutz“ge­trübt. Denn vie­le Men­schen leh­nen die bis­her ge­bräuch­li­che Pra­xis ab, wo­nach pri­vat be­stell­te Schieds­rich­ter in Ge­heim­ver­fah­ren über Streit­the­men zwi­schen aus­län­di­schen In­ves­to­ren und Staa­ten ent­sch­ei- den. Um die Blo­cka­de zu ent­schär­fen und „gu­ten Wind“für TTIP zu ma­chen, hat die EUKom­mis­si­on mehr­fach an­ge­deu­tet, über ein neu­es Sys­tem der Han­dels­ge­richts­bar­keit nach­zu­den­ken.

Nun legt Han­dels­kom­mis­sa­rin Ce­ci­lia Malm­ström ih­ren Plan vor. Dem­nach soll es künf­tig ei­nen neu­en Han­dels­ge­richts­hof

Die Lo­sung „TTIP stop­pen“bleibt für die

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.