Traum­start vonRa­pidin­die Eu­ro­pa Le­ague

Die Wie­ner dre­hen die Par­tie ge­gen das Top-Team Vil­lar­re­al und schaf­fen den ers­ten Sieg über ein spa­ni­sches Team seit 47 Jah­ren.

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT - HARALD SCHUME

Ra­pid hat­te schon vor An­pfiff im Hap­pel-Sta­di­on mit 18:118 ge­gen Vil­lar­re­al ver­lo­ren, aber nur den Mil­lio­nen-Ver­gleich im Markt­wert. Sport­lich sah die Sa­che frei­lich an­ders aus im ers­ten Grup­pen­spiel der Eu­ro­pa Le­ague. Die Wie­ner wa­ren mehr als eben­bür­tig und sieg­ten ge­gen das Top-Team ver­dient mit 2:1. Es war dies der ers­te Tri­umph der Hüt­tel­dor­fer über ei­nen spa­ni­schen Klub seit 47 Jah­ren.

Kein Mi­ni-Bar­ce­lo­na

36.200 Zu­schau­er wa­ren ge­kom­men. Pro Fan wur­de ein Eu­ro für die in­ter­na­tio­na­le Flücht­lings­hil­fe ge­spen­det. Ein schö­nes Zei­chen. We­ni­ger schön wa­ren zu­letzt die zwei Meis­ter­schafts­Nie­der­la­gen in Fol­ge, ge­gen Mat­ters­burg und Altach, die nicht un- be­dingt Auf­trieb ge­ge­ben ha­ben dürf­ten. Zu­dem war Ab­wehr­chef Sonn­leit­ner ge­sperrt, Pet­sos fehl­te ver­letzt. Im Sturm durf­te Pro­se­nik an­stel­le des ab­ge­wan­der­ten Be­ric ar­bei­ten.

Vil­lar­re­al star­te­te ge­gen­über der letz­ten Par­tie in der Pri­me­ra Di­vi­si­on mit neun Neu­en. Auch nicht schlecht, wenn man sich das leis­ten kann und kaum ein Un­ter­schied zu or­ten ist. Ra­pi­dTrai­ner Zoran Ba­ri­sic be­zeich­ne­te den Sechs­ten der ab­ge­lau­fe­nen Meis­ter­schaft gar als Mi­ni-Bar­ce­lo­na, da­von wa­ren die Spa­nier ges­tern aber ein Stück ent­fernt.

Drei Mi­nu­ten zum Glück

Ra­pid agier­te nicht feig, son­dern mit Hang zur Of­fen­si­ve. Kainz und Schaub sorg­ten für Im­pul­se, Ka­pi­tän Hof­mann nahm an­fangs aber zu oft das Tem­po raus. Hin­ten pas­sier­ten zwei, drei ge­fähr­li- che Un­zu­läng­lich­kei­ten, et­wa, als Bap­ti­s­tao nach ei­nem Kon­ter über die rech­te Sei­te und ei­ner Flan­ke von Ru­ka­vina quer durch den Straf­raum vom Fün­fer-Eck per Kopf zum 0:1 traf. In der 28. hat­te Pro­se­nik ei­nen Vol­ley mit Links knapp an der Stan­ge vor­bei­ge­don­nert.

Nach der Pau­se dreh­te sich die Par­tie. Erst sto­cher­te Schwab den Ball nach ei­nem Hof­mann-

Kein Hal­ten mehr: Park Joo-ho sorg­te in Mi­nu­te 93 doch noch für den Dort­mun­der Sieg

Der El­fer ins Glück: Steffen Hof­mann trifft zum 2:1 und zum Traum­start in die Eu­ro­pa Le­ague

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.