STECK­BRIEF

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIRER- SPORT - AL­BIN TILLI

TRO­FAIACH. Die Über­ra­schung des Spiel­tags gab es in der Ober­li­ga Nord mit dem 1:0-Er­folg des bis da­hin sieg­lo­sen FC Tro­faiach ge­gen Ta­bel­len­füh­rer SC Bruck. „Für uns im­mens wich­tig“, freut sich Trai­ner Re­ne Lerch. „Ich ha­be mei­nen Spie­lern er­klärt: Ge­gen das bes­te Team der Li­ga ha­ben wir nichts zu ver­lie­ren. Genau ge­gen sol­che Geg­ner kannst du dich auf­bau­en.“Un­ter der Wo­che hat es sich schon ab­ge­zeich­net. „Wir wa­ren ex­trem fo­kus­siert, bei je­dem Trai­nings­spiel­chen sehr ehr­gei­zig. Das hat sich auf die Par­tie ge­gen Bruck über­tra­gen.“

Wie im­mer in den Heim­spie­len hat Tro­faiach den Geg­ner im An­griffs­drit­tel un­ter Druck ge­setzt. „Mit ag­gres­si­vem Pres­sing ha­ben wir sehr vie­le Bal­le­r­obe­run­gen ge­habt und uns et­li­che Chan­cen her­aus­ge­spielt. Zu­dem ha­ben wir mehr­mals Alu­mi­ni­um ge­trof­fen.“Die Lerch-Elf spiel­te mit ei­nem 4-2-3-1. Den Sieg­tref­fer der schnör­kel­lo­sen, ge­rad­li­ni­gen Tro­fai­a­cher er­ziel­te Phil­ipp Ra­ben­stei­ner aus ei­nem Frei­stoß, nach­dem er zu­vor nur mit ei­nem Foul ge­stoppt wer­den konn­te – Brucks Rei­sin­ger sah da­für die Gelb-Ro­te Kar­te. „In der letz­ten Vier­tel­stun­de ha­ben wir un­se­rem ho­hen Tem­po Tri­but zol­len müs­sen und ha­ben auch Glück ge­habt“, ge­stand Lerch, der weiß: „Ein Mal ei­ne Top­leis­tung zu zei­gen, geht im­mer. Das Schwie­ri­ge ist es, die­se auch zu be­stä­ti­gen.“ Tro­faiach. 1968.

2008. Tro­faiach, Pro­leb (Auf­stieg in die Ober­li­ga), Tro­faiach. Li­zenz: UE­FA-B „alt“, ab­ge­schlos­sen 2011 in Deutsch­land.

Re­ne Lerch fand mit Tro­faiach die rich­ti­ge Tak­tik

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.