Er­käl­tungs­wel­le rollt los

Gro­ßer An­drang in Arzt­pra­xen und Apo­the­ken: Vie­le Stei­rer sind ver­kühlt oder müs­sen das Bett hü­ten. Grip­pe­imp­fung star­tet am Mon­tag.

Kleine Zeitung Steiermark - - | STEIERMARK - KA­TRIN SCHWARZ

Hus­ten, Schnup­fen, Hei­ser­keit“, das sind laut stei­ri­schem Apo­the­ker­kam­mer­chef Ger­hard Ko­bin­ger die Sym­pto­me, die die Stei­rer in die Apo­the­ken strö­men las­sen: „Seit den letz­ten zwei Wo­chen tre­ten ver­stärkt Er­käl­tun­gen auf.“Was in den stei­ri­schen Apo­the­ken die Kun­den­fre­quenz er­höht, ist nicht ver­wun­der­lich, denn „der Sum­ma is um­ma“, so der Apo­the­ker. In der Früh ist es kalt, am Tag warm. Durch die ho­hen Tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen sind vie­le falsch ge­klei­det, Er­käl­tun­gen sind die Fol­ge. „Das ist ty­pisch für die Über­gangs­zeit“, er­klärt Her­bert Ede­rer, prak­ti­scher Arzt in Weiz. In sei­ner Pra­xis hat der Her­bert Ede­rer, Arzt in Weiz Arzt eben­falls ver­mehrt mit Er­käl­tun­gen und Krank­mel­dun­gen zu tun. Auch die tro­cke­ne Hei­zungs­luft tut ihr Üb­ri­ges: „So­bald die Leu­te zu hei­zen be­gin­nen, wer­den die Atem­we­ge be­las­tet“, so Ede­rer.

2478 Stei­re­rin­nen und Stei­rer muss­ten laut GKK in der ver­gan­ge­nen Wo­che auf­grund von grip- pa­len In­fek­ten das Bett hü­ten und ha­ben sich krank­ge­mel­det. Vie­le wei­te­re wer­den von Schnup­fen und Er­käl­tun­gen ge­plagt.

Fäl­le von ech­ter Grip­pe wur­den da­bei laut Hy­gie­ne­in­sti­tut der MedUni Graz noch nicht nach­ge­wie­sen. „Es sind ganz nor­ma­le Vi­ren, die her­um­geis­tern“, so In­fek­ti­ons­spe­zia­list Harald Kessler.

Ab Mon­tag star­ten im Ge­sund­heits­amt der Stadt Graz und in den Sa­ni­täts­re­fe­ra­ten der Be­zirks­haupt­mann­schaf­ten die Grip­pe­imp­fun­gen. „Grund­sätz­lich soll­te sich je­der imp­fen, der sich selbst und sei­ne Um­welt schüt­zen will“, so Daniela Go­rit­schan vom Gra­zer Ge­sund­heits­amt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.