ÖVP will den „Gang zur Nor­ma­li­tät“an­tre­ten

Ein En­de der Qu­er­schüs­se wur­de in der ÖVP zwar nicht ver­ein­bart – doch nun sol­len wie­der In­hal­te in den Fo­kus.

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK -

FÜHRUNGSSTREIT IN DER VOLKSPARTEI

Nach der er­neut auf­ge­flamm­ten Ob­mann­de­bat­te will die ÖVP nun wie­der zur Ta­ges­ord­nung über­ge­hen – sich al­so in­halt­li­chen The­men wid­men. Um die­sen An­schein wa­ren am Tag nach der vier­stün­di­gen Vor­stands­sit­zung zu­min­dest Par­tei­chef Rein­hold Mit­ter­leh­ner und Ge­ne­ral­se­kre­tär Wer­ner Amon be­müht. Man ha­be die „un­an­ge­neh­me De­bat­te“im Füh­rungs­zir­kel der Par­tei an­ge­spro­chen und so gut wie mög­lich aus­ge­räumt, er­klär­te Mit­ter­leh­ner. Gänz­lich, ge­stand er, sei ein En­de der in­ter­nen Qu­er­schüs­se al­ler­dings nie mög­lich. „Das ist nun ein­mal die Ge­ne­tik un­se­rer Par­tei“, recht­fer­tig­te er das Aus­blei­ben ei­nes Be­schlus­ses zu ei­nem de­fi­ni­ti­ven En­de der Chef­de­bat­te. Nach­satz: „Wir sind uns aber al­le ei­nig, dass wir den Fo­kus künf­tig auf Sach­po­li­tik le­gen wol­len.“

Ein „klä­ren­des“Ge­spräch mit dem stets als Mit­ter­leh­ner-nach­fol­ger ge­han­del­ten Au­ßen­mi­nis­ter Se­bas­ti­an Kurz sei laut dem ÖVP-CHEF in­des nicht not­wen­dig ge­we­sen. Nun wür­de der Par­tei „ein Gang zur Nor­ma­li­tät gut­tun“, rich­te­te Mit­ter­leh­ner par­tei­in­ter­nen Kom­men­ta­to­ren aus.

Die­ser Gang führt laut dem Par­tei­ob­mann über drei The­men­ge­bie­te, die in die Über­ar­bei­tung des Re­gie­rungs­pro­gram­mes ein­flie­ßen sol­len: Ar­beits­markt, Si­cher­heit und Nach­hal­tig­keit. Beim The­ma Ar­beits­markt sprach Mit­ter­leh­ner in ers­ter Li­nie die Ar­beits­zeit­fle­xi­bi­li­sie­rung an. In punc­to Si­cher­heit gab er in­des „ei­ne of­fen­si­ve Form der Über­wa­chung“als Ziel vor. Auf­bau­en wol­le er da­bei auf den von In­nen­mi­nis­ter Wolf­gang So­bot­ka (ÖVP) vor­ge­schla­ge­nen und teils hef­tig kri­ti­sier­ten For­de­run­gen. Letzt­end­lich ha­be man sich in der ÖVP auch dar­auf ge­ei­nigt, im Sin­ne der Nach­hal­tig­keit über ei­ne öko­lo­gi­sche Steu­er­re­form und Pen­sio­nen zu de­bat­tie­ren.

Kon­kre­te For­de­run­gen an die SPÖ äu­ßer­te Mit­ter­leh­ner al­ler­dings nicht – man wer­de nach den Ver­hand­lun­gen ja se­hen, wie weit man ein­an­der bei den Streit­the­men ent­ge­gen­kom­men kön­ne. „Was nicht er­le­digt wird“, rich­tet Mit­ter­leh­ner aus, „ist dann halt The­ma für ei­nen Wahl­kampf.“Klaus Knit­tel­fel­der Gab die Zie­le für 2017 vor: ÖVPCHEF Mit­ter­leh­ner

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.