Pro­phe­tie und der Kaf­fee­sud

Kleine Zeitung Steiermark - - MEDIEN - Von Rein­hold Rei­te­rer rein­hold.rei­te­rer@klei­ne­zei­tung.at

Der 2001 ver­stor­be­ne Fern­seh­mo­de­ra­tor Ro­bert Hoch­ner hat et­li­che Bon­mots hin­ter­las­sen, die in die Ge­schich­te ein­ge­gan­gen sind. Von ihm stammt auch der Sa­ger „Die Ra­che der Jour­na­lis­ten an den Po­li­ti­kern ist das Archiv“. Im post­fak­ti­schen Zeit­al­ter hat das im Archiv ge­sam­mel­te Wis­sen an Be­deu­tung ge­won­nen.

Als im letz­ten Quar­tal 2016 die De­bat­te um die Orf­ge­büh­ren­er­hö­hung so rich­tig am Damp­fen war, wur­den sin­ken­de Reich­wei­ten des ORF stra­pa­ziert. Je­der Ge­büh­re­n­eu­ro sei hin­aus­ge­schmis­se­nes Geld.

Die im Som­mer 2015 ver­stor­be­ne Orf-le­gen­de Gerd Ba­cher wird in Me­di­en­fra­gen im­mer und übe­r­all zi­tiert. Nur um ei­ne Ba­cher-sen­tenz ma­chen vie­le ei­nen Bo­gen. An­no 1994, als er sei­ne letz­te Amts­zeit als Orf-ge­ne­ral­in­ten­dant ab­sol­vier­te, zog er über sein lang­jäh­ri­ges Schaf­fen Bi­lanz und warf auch so man­chen Blick in die Zu­kunft. Ba­cher: „Der ORF hat heu­te (1994) ei­nen eu­ro­pa­weit ein­sa­men Markt­an­teil von stark über 40 Pro­zent. Er hat aber in den 70er-jah­ren an die 90 Pro­zent ge­habt. Es kann sein, dass er im Ver­lauf der nächs­ten zehn Jah­re auf 20 oder 25 Pro­zent geht. Ver­g­li­chen mit Dut­zen­den Ein­pro­zent-an­bie­tern wird er im­mer noch Go­li­ath un­ter Da­vids sein. Aber er wird we­ni­ger ,mas­sig‘ als heu­te sein.“nd nun, 23 Jah­re da­nach: Die Jah­res­reich­wei­te des ORF 2016 liegt bei ge­nau 32,9 Pro­zent. Ba­cher, schau oba!

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.