Mit neu­em Schlä­ger fei­ert Haas ihr De­büt in Mel­bourne

Am Don­ners­tag schlägt die Ober­ös­ter­rei­che­rin Bar­ba­ra Haas in der Qua­li­fi­ka­ti­on bei den Aus­tra­li­an Open auf.

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT - Von D. Ma­ryod­nig

Be­reit für das ers­te Gran­dslam-tur­nier des Jah­res? BAR­BA­RA HAAS: Ja und wie. Das ist das ein­zi­ge Gran­dslam-tur­nier, bei dem ich noch nie war. Des­halb wird es span­nend für mich. Ich mag die­se hei­ßen Be­din­gun­gen auf Hard­court, das liegt mir.

Sie sind die ein­zi­ge ÖTVDAME in Down Un­der. Wie er­klä­ren Sie sich, dass von hin­ten für sol­che gro­ßen Tur­nie­re der­zeit nichts nach­kommt? Ich kann so oder so nur auf mich selbst schau­en. Was nach mir kommt, dar­über müs­sen sich an­de­re Ge­dan­ken ma­chen. Aber es setzt mich kei­nes­wegs un­ter Druck.

Ih­re Sai­son­vor­be­rei­tung ver­lief nach Wunsch? Ich hab mich mit mei­nem Trai­ner­stab in Linz und wäh­rend ei­ner Tur­nier­wo­che in Du­bai vor­be­rei­tet. Sechs St­un­den wur­de täg­lich trai­niert. Da war ne­ben Tennis auch Kon­di­ti­ons­und Men­tal­trai­ning da­bei. Den 24. De­zem­ber ha­be ich da­heim ver­bracht und am 25. ging es nach Bris­bane.

Apro­pos Aus­tra­li­en. Sieht man au­ßer den Ten­nis­courts auch et­was von der Stadt? Doch, schon. In Bris­bane hat­ten wir ein zen­tral ge­le­ge­nes Ho­tel. Bei Mor­gen­läu­fen konn­te ich das ei­ne oder an­de­re von der Stadt se­hen. Seit Sonn­tag sind wir in Mel­bourne, wa­ren auf der An­la­ge, ha­ben uns ak­kre­di­tiert, auf den Trai­nings­plät­zen ein­ge­tra­gen, was so an­fällt. Man ist den gan­zen Tag dort und kommt erst am Abend ins Ho­tel. Au­ßer Abend­es­sen in net­ter Um­ge­bung pas­siert nicht mehr viel. Al­ler­dings möcht ich bei Ge­le­gen­heit in Mel­bourne un­be­dingt den Zoo be­su­chen und durch die Stadt bum­meln. Aber vor­her heißt’s vol­le Kon­zen­tra­ti­on auf die Qua­li.

Ge­nau, zu­rück zum Tennis. Sie ha­ben ja ein neu­es Ra­cket. Schon dar­an ge­wöhnt? Ge­nau. Ich hab die un­ter­schied­lichs­ten Schlä­ger ge­tes­tet. Schluss­end­lich bin ich von Wil­son zu Ba­bo­lat ge­wech­selt. Ich fühl mich gut mit dem neu­en Ra­cket und der Sai­te. Da­mit be­kom­me ich mehr Ge­schwin­dig­keit und kann die Bäl­le noch bes­ser kon­trol­lie­ren.

Sie trai­nie­ren im LZ in Linz mit Jür­gen Wa­ber, aber auch mit Sy­bil­le Bam­mer. In­wie­fern kann sie ih­re Er­fah­run­gen im Pro­fi­ten­nis wei­ter­ge­ben? Ab­so­lut. Sie ist im­mer ein Voll­pro­fi ge­we­sen und weiß, wor­auf es an­kommt. Ich kann von der Er­fah­rung mei­ner bei­den Coa­ches enorm pro­fi­tie­ren. Mit Sy­bil­le trai­nie­re ich ein­mal täg­lich und das mit ho­her In­ten­si­tät. Da gibt’s nur Voll­gas.

Stich­wort Fo­kus. Sie ste­hen auf Platz 155 in der Wta-rang­lis­te. Wann fal­len die Top 100? Das kann ich nicht sa­gen. Ich kon­zen­trie­re mich auf mei­ne Ent­wick­lung, auf je­des Tur­nier und je­des ein­zel­ne Match ...

Haas fei­ert in Mel­bourne ih­re Pre­mie­re GEPA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.