Was tun bei Schim­mel in der Woh­nung?

Kleine Zeitung Steiermark - - WOHNEN 67 -

Schim­mel­be­fall, gera­de in den Win­ter­mo­na­ten, ist nicht nur ein läs­ti­ges Übel, son­dern auch ge­sund­heits­ge­fähr­dend. Schim­mel in der Woh­nung soll­te al­so schleu­nigst ent­fernt wer­den.

Grund­sätz­lich zählt die Be­sei­ti­gung von Schim­mel in der Miet­woh­nung zu den not­wen­di­gen Er­hal­tungs­ar­bei­ten im Miet­rechts­ge­setz und kann da­her recht­lich durch­ge­setzt wer­den. Vor­aus­set­zung ist al­ler­dings, dass vom Schim­mel ei­ne erns­te Ge­fähr­dung für die Sub­stanz des Hau­ses oder die Ge­sund­heit der Be­woh­ner aus­geht.

Ein erns­ter Scha­den liegt dann vor, wenn be­reits der Ver­putz und die Bau­sub­stanz und nicht nur die Wand­ober­flä­che vom Schim­mel­be­fall be­trof­fen ist. So­fern ein Nut­zer­fehl­ver­hal­ten aus­zu­sch­lie- FÜR SIE ENT­DECKT ßen ist, muss in die­sen Fäl­len der Haus­ei­gen­tü­mer die Sa­nie­rung ver­an­las­sen und die Kos­ten tra­gen. Das Glei­che gilt für Bau­män­gel: Weist bei­spiels­wei­se die Wär­me­däm­mung an der Au­ßen­fas­sa­de ei­nes Hau­ses Lü­cken auf, wel­che zu Käl­te­brü­cken und Schim­mel füh­ren, ist auf je­den Fall der Haus­ei­gen­tü­mer für des­sen Be­sei­ti­gung ver­ant­wort­lich. Aber auch den Mie­ter tref­fen grund­le­gen­de Pflich­ten: Er muss dem Ver­mie­ter ei­nen Schim­mel­be­fall zeit­ge­recht mel­den. Es wird ge­ra­ten, schrift­lich und mit Fo­tos auf den Scha­den auf­merk­sam zu ma­chen und in Fol­ge die Re­pa­ra­tur ein­zu­for­dern. Rat und Hil­fe in al­len Fra­gen des Wohn­rechts: Mie­ter­ver­ei­ni­gung Stei­er­mark Tel. 050195-4300 www.mie­ter­ver­ei­ni­gung.at

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.