Ka­thi, Her­bert und Ka­ri­na

Kleine Zeitung Steiermark - - MEDIEN - Von Chris­ti­an Ude chris­ti­an.ude@klei­ne­zei­tung.at

Zu Orf-ver­ein­bar­kei­ten.

WUäh­rend ih­rer fünf Jah­re als Orf-fern­seh­di­rek­to­rin hat Kath­rin Zech­ner im­mer die Un­ab­hän­gig­keit der In­for­ma­ti­on pro­pa­giert und auch ge­lebt. Wo­für sie von wich­ti­gen Mit­ar­bei­tern wie Ar­min Wolf und Re­dak­teurs­spre­cher Die­ter Bor­ne­mann („Die Orf-in­for­ma­ti­on ist si­cher kei­ne Bau­stel­le – im Ge­gen­teil“) ge­schätzt wur­de. Seit 1. Jän­ner ist Zech­ner „nur“noch Pro­gramm­di­rek­to­rin. Wir ge­hen da­von aus, dass der Stei­re­rin auch in der neu­en vom Ge­ne­ral­di­rek­tor vor­ge­ge­be­nen Ma­trix Un­ab­hän­gig­keit wich­tig ist. nd? Sie ver­pflich­tet Ex­nackt­mo­del Ka­ri­na Sar­kis­so­va als Ju­ry­mit­glied für die neue „Dan­cing Stars“staf­fel, die am 31. März star­tet. Dass die Bal­le­ri­na gern mit zwei­deu­ti­gen Kom­men­ta­ren auf­fällt, ist nicht der Punkt. Sar­kis­so­va wird von Her­bert Fech­ter ge­ma­nagt. Und die­ser Herr Fech­ter ist Mit­glied des Stif­tungs­rats, des obers­ten Auf­sichts­or­gans des ORF. Ver­dient al­so am En­ga­ge­ment Sar­kis­so­vas mit. Dem Ver­neh­men nach soll Zech­ner gar kein Fan von Sar­kis­so­va sein, wuss­te die­se schie­fe Op­tik aber nicht zu ver­hin­dern. Ist der Un­ter­hal­tungs­be­reich al­so schwe­rer als die In­for­ma­ti­on?

Fech­ter sag­te nach sei­nem An­tritt als Stif­tungs­rat in ei­nem In­ter­view: „Ich ha­be al­le Un­ver­ein­bar­keits­klau­seln durch­ge­le­sen, kei­ne da­von trifft auf mich zu.“Das ist eben Ös­ter­reich.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.