GRAZ Gut­ach­ten zu Kraft­werk sorgt für Ju­ris­ten-krach

Ver­fas­sungs­ju­rist May­er ver­reißt Ab­leh­nung ei­ner Volks­be­fra­gung zum Mur­kraft­werk. Rat­haus-ju­ris­ten kon­tern.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK -

Kein gu­tes Haar lässt Ver­fas­sungs­recht­ler Heinz May­er an je­nem Be­scheid, mit dem das Prä­si­di­al­amt des Gra­zer Rat­hau­ses im Ok­to­ber ei­ne Volks­be­fra­gung zur Mur-stau­stu­fe ab­ge­lehnt hat. In ei­nem Gut­ach­ten im Auf­trag der Initia­ti­ve „Ret­tet die Mur“kommt May­er zum Schluss, dass das Ple­bis­zit hät­te zu­ge­las­sen wer­den müs­sen. Das Prä­si­di­al­amt hät­te die Rechts­la­ge „mehr­fach und gra­vie­rend ver­kannt“. So le­ge das Volks­rech­te­ge­setz kei­nes­wegs fest, dass sich die Volks­be­fra­gung nur auf den ei­ge­nen Wir­kungs­be­reich der Stadt be­zie­hen dür­fe, wie das Rat­haus ar­gu­men­tier­te. Zu­dem be­zie­he sich das Prä­si­di­al­amt auf Sprü­che des Ver­fas­sungs­ge­richts­hofs, die für die­sen Fall ir­re­le­vant sei­en. Das Ar­gu­ment, dass die Ent­schei­dun­gen zum Kraft­werk be­reits ge­fal­len sei­en, lässt May­er eben­so we­nig gel­ten: „So­lan­ge es noch De­tails zu be­schlie­ßen gilt, kön­nen die­se Ba­sis ei­ner Be­fra­gung sein.“May­ers Fa­zit: „Hier wur­de of­fen­bar ei­ne Ent­schei­dung ge­trof­fen und nach­her erst ei­ne ju­ris­ti­sche Be­grün­dung da­für ge­sucht.“

Der Gra­zer Ma­gis­trats­di­rek­tor Mar­tin Haid­vogl kon­tert: „Freund­lich for­mu­liert, ist die­ses Gut­ach­ten in kei­ner Wei­se nach­voll­zieh­bar. Folgt man May­er, wä­re das gan­ze Volks­rech­te­ge­setz ver­fas­sungs­wid­rig.“So le­ge die Ver­fas­sung fest, dass Volks­be­fra­gun­gen nur den ei­ge­nen Wir­kungs­be­reich be­tref­fen dürf­ten. Haid­vogl: „Das ist das ers­te Mal in mei­nem Le­ben, dass ich so ei­ne Ar­gu­men­ta­ti­on hö­re.“Die ent­schei­den­den Be­schlüs­se zum Kraft­werk sei­en be­reits ge­fällt. „Es wä­re doch ei­ne Frot­ze­lei der Bür­ger, jetzt über De­tails wie ei­nen noch zu bau­en­den Rad­weg ei­ne Volks­be­fra­gung zu ma­chen. Das Gan­ze ist so ab­surd, dass es schon fast weh­tut.“

Cle­mens Könc­z­öl von „Ret­tet die Mur“sieht sich be­stä­tigt und for­dert ein Ein­len­ken der Stadt. Ge­gen den Rat­haus­be­scheid hat die Initia­ti­ve be­ru­fen. Das Lan­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat nun sechs Mo­na­te Zeit für ei­ne Ent­schei­dung. Gün­ter Pilch

Zu­läs­sig oder nicht: Heinz May­er (re.) und Mar­tin Haid­vogl sind hin­sicht­lich Volks­be­fra­gung kon­trä­rer Auf­fas­sung

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.