Lan­ge Haft für den Räu­ber mit den Blu­men

Sie­ben­ein­halb Jah­re Haft fass­te der Räu­ber aus, der mit Blu­men­strauß und Spiel­zeug­pis­to­le Gra­zer Ju­we­lier über­fal­len hat.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK - Von Al­f­red Lob­nik

Rund 15 Mo­na­te hat sich der Pro­zess hin­ge­zo­gen, ges­tern wur­de Mil­o­van B. (30) schließ­lich am Lan­des­ge­richt Graz ver­ur­teilt. Der Ser­be ist nach Über­zeu­gung des Schöf­fen­ge­rich­tes Mit­glied der „Pink Pan­ther“-ban­de und je­ner Räu­ber, der mit ei­nem Blu­men­strauß die An­ge­stell­ten des Ju­we­liers Schul­lin in Graz da­zu brach­te, ihm das Ge­schäft zu öff­nen. Mit Blu­men­strauß, täu­schend echt aus­se­hen­der Spiel­zeug­pis­to­le und zwei Kom­pli­zen er­beu­te­te er im Fe­bru­ar 2015 Uh­ren im Ge­samt­wert von 767.000 Eu­ro.

Der An­ge­klag­te be­stritt von An­fang an, der Tä­ter zu sein – die­se se­he ihm nur zu­fäl­lig ziem­lich ähn­lich. Bei sei­ner Ver­haf­tung in Ser­bi­en wur­den 200.000 Eu­ro und zwei schar­fe Hand­gra­na­ten im Schließ­fach sei­ner Le­bens­ge­fähr­tin ge­fun­den. Ge­gen Mil­o­van B. lie­gen Aus­lie­fe­rungs­an­trä­ge der deut­schen und Schwei­zer Be­hör­den vor. Der Vor­wurf: be­waff­ne­ter Raub­über­fall.

Rich­te­rin Michae­la La­pan­je ver­las ges­tern die Aus­sa­ge ei­nes Kom­pli­zen, der in der Schweiz in Haft sitzt. „Aus Si­cher­heits­grün­den“wol­le er nicht aus­sa­gen, wur­de pro­to­kol­liert, und er ken­ne Mil­o­van B. auch nicht. Vor zwei Mo­na­ten sei sei­ne Mut­ter ge­stor­ben, nach­dem sie Be­such von „Leu­ten“be­kom­men ha­be, die wis­sen woll­ten, „ob ich ge­re­det ha­be“. Bei sei­ner ei­ge­nen Ver­hand­lung hat­te er Mil­o­van B. noch als Kom­pli­zen beim Über­fall auf ei­nen Ju­we­lier in Mon­treux ge­nannt.

Die Ver­tei­di­gung sieht „kei­ner­lei Schuld­be­weis“, Staats­an­walt Ar­nulf Rum­pold da­ge­gen hat „über­haupt kei­ne Zwei­fel an der Tä­ter­schaft“. Er be­ruft sich auf ei­ne Fül­le von In­di­zi­en: Tä­ter-dns an ei­nem Op­fer, Vi­deo, Han­dy­da­ten, ein vom Ver­däch­ti­gen ge­mie­te­tes Au­to, das zum Tat­zeit­punkt am Tat­ort war ...

Das Ge­richt ist sich genau­so si­cher. Trotz Ab­zü­gen für bis­he­ri­ge Un­be­schol­ten­heit und lan­ge Ver­fah­rens­dau­er blei­ben sie­ben­ein­halb Jah­re für Raub als Mit­glied ei­ner kri­mi­nel­len Ver­ei­ni­gung – bei ei­ner Höchst­stra­fe von 15 Jah­ren. Das Ur­teil ist noch nicht rechts­kräf­tig. Mil­o­van B. be­haup­tet, er wer­de mit dem Räu­ber ver­wech­selt

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.