Steak mit Zwie­bel­ra­gout

Kleine Zeitung Steiermark - - 48 MEIN TAG -

Zu­ta­ten für 4 Per­so­nen. 4 Rin­der­fi­letsteaks (à 15 bis 20 dag), Salz, Pfef­fer a. d. Müh­le, But­ter, Oli­ven­öl, Di­jon-senf, Zu­cker, 4 Zwei­ge Ros­ma­rin, 1/2 B. Thy­mi­an, 1/2 kg ro­te Zwie­beln, kräf­ti­ger Rot­wein, al­ter Bal­sa­mi­coes­sig Zu­be­rei­tung. Das Fleisch min­des­tens ei­ne St­un­de vor der Zu­be­rei­tung in ei­ne fla­che Form le­gen. Ros­ma­rin und Thy­mi­an dar­auf ver­tei­len. Mit Öl be­träu­feln und zu­ge­deckt bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur ei­ne St­un­de ma­ri­nie­ren las­sen. Öl in ei­ner gro­ßen Pfan­ne er­hit­zen. Die Kräu­ter in die Pfan­ne ge­ben. Das Fleisch sal­zen, pfef­fern und mit Senf be­strei­chen. Auf bei­den Sei­ten an­bra­ten. Mit we­nig Rot­wein ab­lö­schen (nicht auf das Fleisch gie­ßen). Bei re­du­zier­ter Hit­ze ei­ni­ge Mi­nu­ten ga­ren las­sen. Das Fleisch in ei­ner vor­ge­wärm­ten Form für ei­ne hal­be St­un­de ins 90 Grad hei­ße Back­rohr schie­ben. Den Bra­ten­saft mit et­was But­ter mon­tie­ren und über das Fleisch träu­feln. Die Zwie­beln in Rin­ge schneiden. Et­was Zu­cker ka­ra­mel­li­sie­ren. 1 bis 2 EL But­ter und Zwie­bel­rin­ge da­zu­ge­ben. An­schwit­zen. Mit et­wa 1 dl Rot­wein ab­lö­schen. Mit frisch ge­mah­le­nem Pfef­fer wür­zen. Zu­ge­deckt et­wa 20 Mi­nu­ten ga­ren las­sen. Die Flüs­sig­keit muss dann fast ganz ver­kocht sein. Die Zwie­beln mit Bal­sa­mi­coes­sig ab­schme­cken. Et­was sal­zen. Zum Fleisch rei­chen. CRASH­KURS Ich kann nichts Schlim­mes da­ran fin­den. Auch küh­ne Vor­ha­ben oder Ide­en soll­ten Sie nicht gleich wie­der ver­wer­fen. Kann es sein, dass Ih­re To­le­ranz­gren­ze an­de­ren ge­gen­über mo­men­tan et­was zu tief an­ge­setzt ist? Wenn es mög­lich ist, soll­ten Sie sich kei­ne zu­sätz­li­chen Be­las­tun­gen auf­la­den. Zu lang ist be­reits die Lis­te der Din­ge, die dar­auf war­ten, von Ih­nen er­le­digt zu wer­den. Ih­re Mei­nung ist jetzt im­mer häu­fi­ger ge­fragt und man kann sich auf Sie ver­las­sen. Das ist das Er­geb­nis Ih­rer Ge­duld und Ih­rer aus­ge­gli­che­nen Art. Ma­chen Sie wei­ter so. Ma­chen Sie sich zu ei­ner An­ge­le­gen­heit Ih­re ei­ge­nen Ge­dan­ken und ent­schei­den Sie dann, wie Sie es hand­ha­ben wol­len. Las­sen Sie sich auch nicht von an­de­ren be­ein­flus­sen. In ab­seh­ba­rer Zeit legt sich die Un­ru­he und Sie spü­ren, wie Sie lang­sam wie­der Kraft schöp­fen. Ih­re Krea­ti­vi­tät und Ex­pe­ri­men­tier­freu­dig­keit kom­men wie­der zum Vor­schein. Mit Hu­mor geht ei­ni­ges leich­ter. Das zeigt sich vor al­lem, wenn je­mand ganz an­ders re­agiert, als Sie er­war­tet ha­ben. Ei­ne wich­ti­ge Ent­schei­dung soll­te wohl­über­legt sein. Ihr Bauch­ge­fühl wird Ih­nen heu­te den Weg wei­sen. Hel­fen Sie ei­nem Freund bei ei­ner Schwie­rig­keit. Mit et­was Ab­stand zu ei­ner Sa­che kön­nen Sie ein bes­se­rer Rat­ge­ber sein. Es braucht nicht viel, Neu­es auf die Bei­ne zu stel­len. Sie soll­ten Ih­re Ge­dan­ken no­tie­ren und sich ei­nen Plan ma­chen. Mit Ziel­stre­big­keit könn­te die­ser um­ge­setzt wer­den. Sie ver­rich­ten Ihr Ta­ge­werk nur zö­ger­lich und schlep­pend. Der Grund hier­für ist Ih­re Ab­ge­schla­gen­heit. Ver­mei­den Sie zu­sätz­li­che Be­las­tun­gen und scho­nen Sie Ih­re Ner­ven. Auf­kom­men­de Stim­mungs­schwan­kun­gen nicht über­be­wer­ten. Sie neh­men sich ei­ni­ge Din­ge zu sehr zu Her­zen. Bald wer­den Sie aus­ge­gli­che­ner. Wich­ti­ge Termine lie­ber ver­schie­ben. Wäh­rend es sich Frisch­ver­lieb­te im sieb­ten Him­mel schön ma­chen, ha­ben al­le, die den Traum­part­ner an der Sei­te ha­ben, mit ir­di­schen Din­gen zu kämp­fen: Ei­fer­suchts­ge­füh­len. Sie sind schnell da­bei, je­man­dem Vor­wür­fe in ei­ner An­ge­le­gen­heit zu ma­chen. Doch Ihr Ur­teils­ver­mö­gen ist ge­trübt, da Sie Ih­re Emo­tio­nen heu­te nicht un­ter Kon­trol­le ha­ben.

Wie sagt man das auf Eng­lisch?

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.