Hir­scher und das Streif-pro­jekt

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT | 71 -

Es ist für Hir­scher die Fort­set­zung der har­ten Jän­ner-wo­chen, in de­nen es nur ei­ne De­vi­se gibt: Span­nung hoch hal­ten. Des­we­gen gibt es auch nach Adel­bo­den und Wen­gen kei­ne Pau­se. „Nein, ich den­ke da eher vor­aus. Du hältst die Span­nung oben, darfst nicht los­las­sen. Ich bin al­so nicht auf der Couch, ich trai­nie­re. Weil so­bald du nach­lässt, ver­lierst du den Renn­mo­dus. Und das ist ge­nau der, den man braucht.“ Dass Hir­scher den Su­per-g fährt, über­rascht man­che. „In Zei­ten der Su­per-kom­bi­na­ti­on war es kei­ne Fra­ge. Jetzt wä­re das Pro­jekt ei­gent­lich zu hin­ter­fra­gen“, sagt der 27-Jäh­ri­ge. Und ist doch hier. War­um? „Weil es mir ein­fach taugt. Und ler­ne un­glaub­lich viel. Ich weiß zwar nicht, ob ich es je wirk­lich brau­chen kann, aber dar­um geht es hier nicht.“Wor­um dann? „Die Chal­len­ge.“

An den Sieg wagt Hir­scher nicht zu den­ken. Denn da­zu hat er „zu we­nig Rou­ti­ne“, wie er sagt, bei zugleich „zu viel Re­spekt“vor der Haus­berg­kan­te. Da­bei hat er sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich ge­stei­gert. Die Plät­ze 56, 44 und 23 ste­hen bis­her bei den Kitzbühel-starts zu Bu­che. Auch dies­mal wä­re es ein Er­folg, „wenn auch nur ein Welt­cup­punkt her­aus­schaut“, sagt er. Da­für hat er in der Woche vor Wen­gen ex­tra Su­per-g trai­niert – we­gen des Schnee­falls al­ler­dings nicht bei ähn­lich ei­si­gen Be­din­gun­gen wie der­zeit. „Aber ich ha­be neun kur­ze Fahr­ten zu­sam­men­ge­bracht, um mich ein we­nig mehr ans Ge­län­de zu ge­wöh­nen“, sagt Hir­scher, der sich vor der An­rei­se noch auf der Rei­ter­alm beim Su­per-g-trai­ning „aus­ge­tobt“hat. Und wer Hir­scher kennt, weiß: Wenn das Wetter und die Be­din­gun­gen pas­sen, dann wird er dies­mal mehr über den Haus­berg ris­kie­ren als zu­letzt. Im Vor­jahr war er bis da­hin schon auf Platz sechs ge­we­sen, hat­te dann das Ri­si­ko mi­ni­miert, we­gen der schlech­ten Sicht. Im­mer­hin geht es nicht nur um Kitzbühel – auf dem Spiel steht auch noch ein Wm-start­platz. Mit Platz zwei im Su­per-g der Kom­bi­na­ti­on von San­ta Ca­te­ri­na hat Hir­scher nach dem ent­ich täu­schen­den 47. Platz auf­ge­zeigt. Und man darf es auch als Kampf­an­sa­ge ver­ste­hen, wenn er sagt: „Ob das für die Auf­stel­lung zählt und ob ich bei der WM fah­ren darf, müs­sen an­de­re ent­schei­den. Aber fah­ren wür­de ich na­tür­lich. Ich war im Vor­jahr Vier­ter im Su­per-g beim Welt­cup­fi­na­le, das Ge­län­de scheint mir al­so ganz gut zu lie­gen.“Man darf ge­spannt sein, wie sehr Hir­scher heu­te mit Num­mer vier an­greift.

Mar­cel Hir­scher ließ den Start beim Su­per-g in Kitzbühel im Pro­gramm – weil „es ein­fach toll und ei­ne Chal­len­ge ist“, wie er sagt GEPA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.