Das Wun­der in den Abruz­zen

Zehn Über­le­ben­de, dar­un­ter vier Kin­der, wur­den aus dem Ho­tel ge­bor­gen, das am Mitt­woch von ei­ner La­wi­ne ver­schüt­tet wor­den war. 15 Per­so­nen wer­den noch ver­misst.

Kleine Zeitung Steiermark - - INTERNATIONAL -

Ever­schüt­tet wor­den. 43 St­un­den spä­ter zo­gen die Ret­ter die ers­ten Über­le­ben­den un­ver­sehrt aus dem Schnee. 15 Ver­miss­te wur­den ges­tern noch ge­sucht. „Es war wun­der­bar, als wir sie fan­den. Sie wa­ren über­glück­lich. Sie woll­ten es nicht glau­ben und ha­ben uns um­armt. Der Raum, in dem wir sie fan­den, ist groß und es gab viel Atem­luft“, so ei­ner der Ret­ter.

Vi­de­os zeig­ten die Ret­tung von Gian­fi­lip­po, den Feu­er­wehr­leu­te un­ter gro­ßem Ju­bel aus ei­nem Schnee­loch zo­gen. spä­ter wur­de auch sei­ne Mut­ter be­freit, die Ehe­frau des Kochs. Er hat­te kurz vor dem Un­glück das Ho­tel ver­las­sen, um sei­ner Frau Adria­na Kopf­weh­ta­blet­ten aus dem Au­to zu ho­len. „Holt mei­ne Toch­ter, sie ist ne­ben­an“, sag­te die Mut­ter nach ih­rer Ret­tung.

Ge­ret­tet wur­de ein wei­te­rer Bub, un­klar ist das Schick­sal sei­ner El­tern. Fünf Men­schen, dar­un­ter der Chef­kell­ner, wur­den tot ge­bor­gen. Auf die ers­ten Über­le­ben­den wa­ren die Ret­ter durch Rauch­ge­ruch auf­merk­sam ge­wor­den. Die Men­schen hät­ten sich im Kü­chen­trakt un­ter ei­ner Zwi­schen­de­cke ver­kro­chen und sei­en so den Schnee­mas­sen ent­kom­men. Es war ge­lun­gen, ein Feu­er zu ent­zün­den, be­rich­te­te ein Ret­ter. Auch zu es­sen hät­ten sie ge­habt. Die an­de­re Grup­pe war am Dach­bo­den ge­fun­den wor­den.

Die Ber­gung der zehn Über­le­ben­den lös­te Hoff­nung un­ter den An­ge­hö­ri­gen der Ver­miss­ten aus. Sie war­ten im Ort Pen­ne am Fuß des Gran-sas­so-mas­sivs auf Nach­rich­ten. Vie­le Be­rei­che des Ho­tels sind ein­sturz­ge­fähr­det. Es herrscht wei­ter­we­nig

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.