Letz­tes Ren­nen um Chef­pos­ten

Kleine Zeitung Steiermark - - KUL­TUR -

Sechs Kan­di­da­ten für die Nach­fol­ge von Dirk Kaf­t­an. Rund 80 Be­wer­bun­gen hat­te es für den Pos­ten des Chef­di­ri­gen­ten an der Gra­zer Oper ge­ge­ben, der mit dem Ab­gang von Dirk Kaf­t­an nach Bonn am En­de die­ser Spiel­zeit va­kant wird. „Aber wir hat­ten gar kei­ne Aus­schrei­bung, son­dern tra­fen selbst ei­ne Aus­wahl und sind nun mit sechs Kan­di­da­ten beim Son­die­ren“, er­klärt Jörg Rie­ker. Laut dem stell­ver­tre­ten­den In­ten­dan­ten sei­en es fünf Her­ren und ei­ne Frau. Dass die­se Oks­a­na Ly­niv sei, wie die „Kro­nen Zei­tung“ver­lau­te­te, be­stä­tigt Rie­ker, nicht aber, dass sie als Fa­vo­ri­tin gel­te, ob­wohl sie zu­letzt „ein Mal für die ‚Tra­viata‘ und ein Mal für ei­ne Ar­beits­pro­be in Graz war – al­ler­dings nicht für Nach­fol­ge­ge­sprä­che“.

Was für die 39-jäh­ri­ge Ukrai­ne­rin sprä­che, die mit Ver­dis Oper im Herbst ihr über­zeu­gen­des De­büt in Graz gab: Seit 2013/14 ist sie an der von Nikolaus Bach­ler ge­führ­ten Baye­ri­schen Staats­oper als As­sis­ten­tin von Ki­rill Pe­tren­ko en­ga­giert und hat ne­ben dem her­aus­ra­gen­den Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor schon oft ih­re Klas­se be­wie­sen. Ly­niv wä­re auf je­den Fall ein Ge­winn für Graz, aber laut Rie­ker ist noch längst nichts fix. Den Neu­en oder die Neue wol­le man „spä­tes­tens bis April kü­ren, ehe wir das Jah­res­heft 17/18 vor­le­gen“. Micha­el Tschi­da

Di­ri­gen­tin Oks­a­na Ly­niv, un­ter den letz­ten sechs OPER GRAZ/HAS­SEL

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.