Zur Per­son

Kleine Zeitung Steiermark - - KULTUR -

Tom Cor­ag­hes­san Boyle, ge­bo­ren am 2. De­zem­ber 1948 in Peeks­kill, New York. Schwie­ri­ge Kind­heit, Durch­bruch mit dem ers­ten Ro­man „Was­ser­mu­sik“(1982). Boyle hat drei Kin­der und lebt in Ka­li­for­ni­en. Boyle auf 600 Sei­ten hin und her. Sprachmäch­tig wie­der und we­nig fa­selnd, vor al­lem in letz­ter Zeit hat­te ja der Groß­meis­ter an Sprach­durch­fall ge­lit­ten; die­ses Lei­den scheint durch­ge­stan­den zu sein. „Man hat­te uns von Haus­tie­ren ab­ge­ra­ten, des­glei­chen von Ehe­män­nern oder fes­ten Freu­den.“Wer ei­nen Ro­man so be­ginnt, kann kein ganz schlech­ter Er­zäh­ler sein. Der Boyle-sound ist wie­der da, das Aber­wit­zi­ge, die bö­se Iro­nie; der Fluss ei­ner ir­ren Ge­schich­te, ein­ge­bet­tet in ein Ge­röll aus rum­peln­den Vi­sio­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.