Mit den Wer­ten im Wi­der­spruch

Stu­die: Flücht­lin­ge er­ken­nen Ös­ter­reichs Wer­te an, ver­in­ner­li­chen sie aber nicht. Kurz pocht auf sein In­te­gra­ti­ons­pa­ket.

Kleine Zeitung Steiermark - - POLITIK -

dass re­li­giö­se Be­klei­dungs­vor­schrif­ten be­folgt wer­den sol­len. Zu­dem spra­chen sich rund 20 Pro­zent der Be­frag­ten ge­gen die Be­rufs­tä­tig­keit von Frau­en aus. Und auch im Schul­be­reich sehnt sich mehr als ein Drit­tel nach ge­trenn­tem Turn- und Schwimm­un­ter­richt. Rund zwan­zig Pro­zent wol­len ei­nen ge­trenn­ten Re­li­gi­ons­un­ter­richt. Das Reiz­the­ma Re­li­gi­on wur­de eben­falls ab­ge­fragt. 61 Pro­zent be­zeich­ne­ten sich selbst als re­li­gi­ös, we­ni­ger als ein Drit­tel gab an, fünf Mal am Tag zu be­ten. Zwar be­wer­te­ten 83 Pro­zent der Be­frag­ten das Zu­sam­men­le­ben mit an­de­ren Re­li­gio­nen als po­si­tiv. Doch für rund die Hälf­te sind an­de­re Re­li­gio­nen nicht gleich­wer­tig. Vor al­lem af­gha­ni­sche Be­frag­te sa­hen kei­ne Gleich­wer­tig­keit. Die­se Vor­be­hal­te könn­ten auch die Kin­der der Be­frag­ten zu spü­ren be­kom­men. So ga­ben nur 40 Pro­zent an, es zu ak­zep­tie­ren, wenn ihr Kind je­man­den aus ei­ner an­de­ren Re­li­gi­ons­ge­mein­schaft hei­ra­tet. Laut Stu­die zeig­ten sich hier vor al­lem Sy­rer und Af­gha­nen ab­leh­nend.

Die wi­der­sprüch­li­chen Aus­sa­gen zu den Wer­ten ge­ben In­te­gra­ti­ons­mi­nis­ter Kurz zu den­ken: „Vie­le ha­ben sie nicht ver­in­ner­licht oder wol­len sie für sie selbst nicht an­neh­men.“Wenn sich je­mand nicht an die Ge­set­ze und Grund­wer­te hält, sei es aber wich­tig, „dass wir hier nicht mit über­trie­be­ner To­le­ranz re­agie­ren, son­dern dass wir zei­gen, dass die Re­ge­lun­gen in Ös­ter­reich auch ge­nau ein­zu­hal­ten sind“. Des­halb poch­te Kurz ein­mal mehr auf sein neu­es In­te­gra­ti­ons­pa­ket. Die­ses ent­hält un­ter an­de­rem ei­ne ver­pflich­ten­de ge­mein­nüt­zi­ge Be­schäf­ti­gung für Flücht­lin­ge und ein Voll­ver­schleie­rungs­ver­bot. Der Ko­ali­ti­ons­part­ner SPÖ zei­ge sich ak­tu­ell aber we­nig ko­ope­ra­tiv, be­dau­er­te Kurz.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.