Die ös­ter­rei­chi­sche Os­car-hoff­nung

Leo Di­ca­prio ko­pro­du­zier­te Wolf­gang Knöpf­lers Do­ku.

Kleine Zeitung Steiermark - - MEDIEN -

Sei­ne Bio­gra­fie liest sich wie ei­ne Aben­teu­er­rei­se: Wolf­gang Knöpf­ler wirk­te hin­ter der Ka­me­ra bei Clips für Fal­co mit, war in Tv-pro­jek­te wie „Tat­ort“, „Kom­mis­sar Rex“oder „Die Neue“in­vol­viert, pro­du­zier­te den of­fi­zi­el­len Clip zur Fuß­ball-wm mit Gi­an­na Nan­ni­ni und Edo­ar­do Ben­na­to. Es folg­ten preis­ge­krön­te Do­kus für „Uni­ver­sum“, Na­tio­nal Geo­gra­phic, Dis­co­very, ZDF oder die BBC („das Hol­ly­wood des Na­tur­films“). Und: Knöpf­ler ar­bei­te­te mit Os­car-preis­trä­ger Michael Ha­n­eke an des­sen Can­nes-skan­dal­film „Fun­ny Ga­mes“.

Nun ist der ge­bür­ti­ge Bad Aus­se­er die ös­ter­rei­chi­sche Os­car-hoff­nung. Der Do­ku­thril­ler „The Ivory Ga­me“(„Das El­fen­bein-kom­plott“) über il­le­ga­len El­fen­bein­han­del lan­de­te im De­zem­ber un­ter den 15 Fi­na­lis­ten in der Do­ku­men­tar­film­spar­te. Heu­te hat der Film gu­te Chan­cen, un­ter den fünf bes­ten zu lan­den und da­mit nach dem „WWF Gol­den Pan­da Award“ei­ne Os­car­no­mi­nie­rung zu er­hal­ten.

Seit 4. No­vem­ber ist der in­ves­ti­ga­ti­ve Film der Ter­ra Ma­ter Fac­tu­al Stu­di­os auf der Strea­m­ing-platt­form Net­flix zu se­hen. „Dort hat der Do­ku­men­tar­film ei­ne neue Hei­mat ge­fun­den“, sagt der 54-Jäh­ri­ge. Das in­ter­na­tio­na­le Echo fürs The­ma ist rie­sig; das ver­wun­dert nicht. Nie­mand Ge­rin­ge­rer als Hol­ly­wood­star Leo­nar­do Di­ca­prio hat den Film ko­pro­du­ziert. „The Ivory Ga­me“the­ma­ti­siert El­fen­bein­han­del nach Dro­gen und Waf­fen als dritt­größ­ten il­le­ga­len Markt. Ge­dreht wur­de die Do­ku in Ke­nia, Ugan­da, Sam­bia und Tan­sa­nia, wo Knöpf­ler sechs Jah­re leb­te, und in den Ab­neh­mer­staa­ten Chi­na und Viet­nam. Ju­lia Schaf­fer­ho­fer

Wolf­gang Knöpf­ler bei den Dreh­ar­bei­ten zu „The Ivory Ga­me“in Na­mi­bia

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.