Bit­te kein Wei­ter­wurs­teln

Bür­ger und Me­di­en ha­ben das Schat­ten­bo­xen statt.

Kleine Zeitung Steiermark - - MEINUNGEN 11 -

EBs ent­springt ei­nem weit­ver­brei­te­ten Irr­tum der po­li­ti­schen Klas­se, die Me­di­en wür­den sich am liebs­ten an groß­ko­ali­tio­nä­ren Schlamm­schlach­ten be­rau­schen. Je hef­ti­ger im Gatsch ge­wühlt wer­de, um­so lust­vol­ler die An­teil­nah­me, um­so grö­ßer das In­ter­es­se, um­so di­cker die Schlag­zei­le.

Punk­tu­ell mag das schon stim­men, als Dau­er­ver­an­stal­tung al­ler­dings nicht. Wie­der ein­mal wird über ein vor­zei­ti­ges Aus der Ko­ali­ti­on spe­ku­liert. „Neu­wah­len lie­gen in der Luft“, rä­so­nier­te ges­tern Fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Kar­ma­sin.

Die Bür­ger – und auch wir Me­di­en – ha­ben das Schat­ten­bo­xen, die Schau­kämp­fe satt. Den bei­den Ko­ali­ti­ons­part­nern sei fol­gen­der Rat mit auf die Rei­se ge­ge­ben: Schnü­ren Sie or­dent­li­che Pa­ke­te, brin­gen Sie in die­ser Re­pu­blik was wei­ter. Soll­te das Ver­hält­nis zer­rüt­tet sein, be­en­den Sie die Ko­ali­ti­on. So­fort. ewah­ren Sie uns, so die Bit­te, vor dem Schlimms­ten, vor Plan C: vor ei­ner Po­li­tik des Wei­ter­wurs­telns. Die hängt uns schon beim Hals raus. Michael Jung­wirth

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.