Ei­ne Fra­ge der Er­zie­hung?

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK | 15 - Chris­toph Posch, Wil­fried Rom­bold wil­fried.rom­bold@klei­ne­zei­tung.at

Öbb-spre­cher

SBelbst die Po­li­zei ist nicht vor Feh­lern ge­feit. Erst letz­te Wo­che wur­de in Graz ein Di­enst­wa­gen von ei­nem Zug er­fasst. Die bei­den In­sas­sen hat­ten Glück, wur­den nur leicht ver­letzt. Ob der Len­ker das Rot­licht am Bahn­über­gang igno­riert hat­te, wird noch er­mit­telt.

Die Sta­tis­tik sagt je­den­falls: Bei der­ar­ti­gen Kol­li­sio­nen ist zu fast 100 Pro­zent der Au­to­fah­rer schuld. Aus die­ser Ver­ant­wor­tung nimmt ihn auch kei­ner her­aus. Den­noch wird lau­fend ver­sucht, die Si­cher­heit auf Ei­sen­bahn­kreu­zun­gen mit tech­ni­schen Mit­teln zu er­hö­hen.

Das ver­sucht man auch in Flö­cking, wo auf ei­ner Ei­sen­bahn­kreu­zung be­reits sie­ben Men­schen ihr Le­ben las­sen muss­ten, Dut­zen­de wei­te­re wur­den bei Un­fäl­len ver­letzt. Seit ei­ni­gen Mo­na­ten über­führt dort ei­ne An­la­ge „Rot­licht­sün­der“, de­nen im An­schluss saf­ti­ge Straf­be­schei­de ins Haus flat­tern. ei den Ver­ant­wort­li­chen setzt man an­schei­nend auf den Er­zie­hungs­fak­tor. Das mag für die­ses Sys­tem prin­zi­pi­ell schon in Ord­nung sein. Dass man aber aus­ge­rech­net ei­ne der un­fall­träch­tigs­ten und un­über­sicht­lichs­ten Ei­sen­bahn­kreu­zun­gen des Lan­des mit ei­ner teu­ren Über­wa­chungs­an­la­ge aus­stat­tet und nicht gleich mit ei­ner Schran­ken­an­la­ge das Un­fall­ri­si­ko auf ein Mi­ni­mum re­du­ziert, muss man den Men­schen in der Re­gi­on erst ein­mal er­klä­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.