„Ge­fahr ei­nes Han­dels­kriegs“

Mar­tin Ko­cher, Chef des In­sti­tuts für Hö­he­re Stu­di­en, sieht durch das Zu­sam­men­tref­fen von Usprä­si­dent Trumps pro­tek­tio­nis­ti­scher Po­li­tik und dem Br­ex­it noch kei­ne be­son­de­re Be­dro­hung für die EU. Aber nur, wenn es nicht zum glo­ba­len Han­dels­krieg kommt.

Kleine Zeitung Steiermark - - WIRTSCHAFT -

Das Ge­spräch am Mon­tag IN­TER­VIEW.

DDas kann man im Mo­ment noch nicht so ge­nau sa­gen. Im Ge­gen­teil kann es so­gar sein, dass Ös­ter­reich leicht pro­fi­tiert, weil dann teil­wei­se Pro­duk­te, die der­zeit aus Mexiko in die USA ge­lie­fert wer­den, aus Ös­ter­reich in die USA ge­lie­fert wer­den könn­ten. Ein­zel­fir­men könn­ten viel­leicht lei­den, ös­ter­rei­chi­sche Ex­por­te un­ter dem Strich aber nicht. mo­del­le sa­gen, die Bri­ten wer­den mehr lei­den als der Rest der Eu-län­der. Die Kon­junk­tur in Eu­ro­pa ist sehr ro­bust. Wir ha­ben der­zeit so­gar ei­ne der bes­ten Kon­junk­tur­la­gen seit Jahr­zehn­ten. In den re­le­van­ten Län­dern zeigt die Ent­wick­lung fast über­all nach oben. Die po­li­ti­schen Un­si­cher­hei­ten sind halt da. Die sind sehr ab­hän­gig von den ein­zel­nen Per­sön­lich­kei­ten, die kom­men oder blei­ben (2017 ste­hen in ei­ner Rei­he von wich­ti­gen Län­dern Wah­len an, Anm.). Da­für müss­te man jetzt Psy­cho­lo­ge sein. Für 2017 er­war­te ich aber kei­ne gro­ßen Ve­rän­de­run­gen. Für 2018 ist die Un­si­cher­heit viel grö­ßer, wenn sich die Ent­schei­dun­gen aus­wir­ken. mer noch ei­ni­ges vor­stel­len, et­wa wenn Schott­land auf sei­ne Un­ab­hän­gig­keit pocht oder das Par­la­ment doch nicht un­be­dingt den Vor­stel­lun­gen der Pre­mier­mi­nis­te­rin folgt. Die Mehr­heit ist nicht so groß, da rei­chen 14 oder 15 Ab­weich­ler. Tat­säch­lich ist die Wahr­schein­lich­keit für ei­ne sol­che Wen­de aber klei­ner ge­wor­den. Mit der Ana­ly­se hat er zwei­fel­los recht. Fast zehn Jah­re nach der Fi­nanz­kri­se ist es in den süd­li­chen Län­dern na­tür­lich ganz schwie­rig ge­wor­den, wei­te­re Re­for­men durch­zu­set­zen. Die­ses Pro­blem ist un­ge­löst. Es könn­te zum

APA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.